Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

3. Existenzgründung im Gesundheitswesen


Die Existenzgründung ist für viele der Gesundheitsberufe eine potentielle Beschäftigungsform nach Ende der beruflichen Qualifikation. Die bestehenden Curricula der Gesundheitsberufe bereiten nur unzureichend hierauf vor. Die Grundlagen sind für alle Gesundheitsberufe gleich, so dass sich diese Lehrveranstaltung als interprofessionelles Angebot eignet. Übergeordnetes Lernziel ist es, den Studierenden vor dem Hintergrund der Gegebenheiten des deutschen Gesundheitssystems eine unternehmerisch-strategische Denkweise zu vermitteln. Die Teilnehmer sollen ein Gefühl dafür entwickeln, welchen Beitrag einzelne Maßnahmen zum unternehmerischen Gesamterfolg leisten und welche Stellschrauben diesen Beitrag beeinflussen. Die Teilnehmer sollen dabei auch den Einfluss einzelner Maßnahmen auf die drei zentralen Kennzahlen erlernen:


• Umsatzrendite


• Rendite auf das eingesetzte Kapital


• Amortisationsdauer


Eingebettet werden diese Kennzahlen in ein typisches Berichtswesen, welches auch die Anpassung an die gesundheitsberufsspezifische Terminologie erlaubt. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer auch ein tiefergehendes Verständnis für die unternehmerischen Aspekte einer Praxis entwickeln. Neben den „harten“ (finanziellen) Kennzahlen erlaubt eine computergestützte Simulation (Lernspiel) die Abbildung weicher Faktoren wie Zufriedenheit der Kunden/Patienten, Außenwirkung der Praxis und Qualifikation/Motivation des Personals. Das Lernspiel stellt eine sehr interaktive Methode zum Erlernen und Vertiefen von Wissen anhand eines praktischen Beispiels dar.

 

Die Veranstaltung wird jährlich im Wintersemester angeboten.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen