zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

ABAP aktionsbündnis allergie prävention

AG Beruf und Berufswahl

Titel: Beratung zum beruflichen Allergierisiko bei Jugendlichen in Haupt- und Realschulen – ein interdisziplinäres Multicenterprojekt der AG Beruf und Berufswahl des Aktionsbündnisses Allergieprävention (ab[a]p) und des Kooperationsverbund zur Prävention berufsbedingter Allergien (KOPRA).

Projektleitung: Prof. Dr. T.L. Diepgen, Dr. M. Bock, Dr. M. Radulescu

Inhaltsangabe:
Im Mittelpunkt der geplanten Aktivitäten soll für die Jahre 2004/ 2005 die Aufklärung über berufsbedingte Allergierisiken bei Personen stehen, die noch nicht mit einer Berufsausbildung begonnen haben, also Schülerinnen und Schüler im vorletzten Schuljahr. Die Maßnahmen und Empfehlungen sollen auf evidenzbasierten Daten beruhen. Dabei sind folgende Arbeitsschritte geplant:

  • Erstellung einer standardisierten Unterrichtseinheit zur Aufklärung über berufsbedingte Allergierisiken. Die Unterrichtseinheit soll aus zwei Stunden bestehen, wobei die erste Stunde der Wissens- und Informationsvermittlung dient und die zweite Stunde eine Reflexionsrunde darstellt. Es sollen dabei auch Instrumente zur Selbsterkennung von Risikopersonen eingesetzt werden, um ggf. eine weitere fachärztliche Diagnostik und Beratung zu veranlassen.


  • Durchführung der standardisierten Unterrichtseinheit in einer Pilotstudie an verschiedenen Standorten bei ca. 1000 Schülern:

    im Land Brandenburg (Federführung Frau Dr. Ellsäßer),
    im Raum Heidelberg (Federführung Prof. Diepgen),

    Ziel ist es, Erfahrungen mit den durchzuführenden Unterrichtseinheiten zu gewinnen. Zusätzlich soll der Wissensstand der Schülerinnen und Schüler vorher und nachher evaluiert werden.

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen