zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Aktuelle Forschungsprojekte

Als wichtiges Versorgungssystem des menschlichen Organismus, spielen die Blutgefäße eine entscheidende Rolle bei zahlreichen Erkrankungen. Insbesondere Störungen der Funktion von Arterien sind die Ursache häufiger Volkskrankheiten wie der Schaufensterkrankheit (periphere arterielle Verschlusskrankheit, pAVK), Verengung der Halsschlagader (Carotisstenose) oder Erweiterungen der Hauptschlagader (Aneurysmen der Aorta). Die Folgen dieser Erkrankungen reichen vom Verlust von Extremitäten bis hin zu Schlaganfällen oder Ruptur der Aorta mit hohen Mortalitätsraten.

In der westlichen Welt führen Herz- und Gefäßerkrankungen inzwischen die Statistik der Todesursachen an. Mit steigender Lebenserwartung in der Bevölkerung werden diese Erkrankungen - und somit die Notwendigkeit ihrer Therapie durch Operationen und Medikamente - weiter zunehmen. Denn auch das Gefäßsystem unterliegt physiologischen Alterungsprozessen und ist zeitlebens schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Unser Ziel ist es, die Behandlungstechniken und die medikamentöse Therapie von Gefäßerkrankungen weiter zu optimieren. Daher sind wir zum einem in zahlreichen klinischen Studien aktiv, in denen neue Operationsverfahren geprüft oder Behandlungserfolge evaluiert werden. Zum anderen wollen wir die biomedizinischen Grundlagen der Gefäßveränderungen genauer erforschen. Denn das Verständnis der zell- und molekularbiologischen Mechanismen, die in der arteriellen Gefäßwand ablaufen, ist Voraussetzung für die Entwicklung zukünftiger Gefäßtherapieverfahren und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität nicht nur der alternden Bevölkerung.

Forschungsstruktur der Gefäßchirurgie
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen