Otto-Meyerhof-Zentrum

 

Otto-Meyerhof-Zentrum

für Ambulante Medizin und Klinische Forschung

 

Im Neuenheimer Feld 350

69120 Heidelberg

 

Tel: 06221 / 56-7007

Fax: 06221 / 56-1973

 

Email: Susanne_Zeyer@med.uni-heidelberg.de

 

Aufgabenstellung

 

Die Tendenz zur Verlagerung medizinischer Behandlungsmaßnahmen vom stationären in den ambulanten Bereich ist überdeutlich. Die medizinische Forschung an den Universitätskliniken wird dennoch nach wie vor überwiegend in klinischen Bereichen vorgenommen. Sie muß diesem Wandel aber Rechnung tragen, wenn es nicht zu Defiziten in der wissenschaftlichen Weiterentwicklung und Begleitung ambulanter diagnostischer und therapeutischer Verfahren kommen soll. Daraus folgt, daß für Forschung und Lehre in der Zukunft ambulante Patienten verstärkt benötigt werden.

 

Mit dem Otto-Meyerhof-Zentrum will das Universitätsklinikum Heidelberg ein Potential an ambulanten Patienten in aussichtsreichen Feldern für die klinische Forschung erschliessen, d.h., diesen zielgerichtet Verfahren der ambulanten und tagesklinischen Maximalversorgung verfügbar machen. Dazu ist es erforderlich, neue Strukturen zu schaffen, die eine Verzahnung von ambulanter Krankenversorgung mit klinischer Forschung und biomedizinischer Grundlagenforschung gewährleisten.

 

In seiner inhaltlichen Ausrichtung und Aufgabenstellung widmet sich das Otto-Meyerhof-Zentrum der Lösung von bisher kaum bzw. nur unzureichend behandelbaren Krankheitsformen. Hier handelt es sich besonders um chronische Krankheitsbilder, die nur in einer Kooperation zwischen medizinischer und biologischer Grundlagenforschung neue Perspektiven erhalten können. Die Arbeitsgebiete des OMZ orientieren sich an inhaltlichen Forschungsschwerpunkten der medizinischen und biologischen Fakultäten Heidelbergs. Diese Vorgehensweise beinhaltet eine verstärkte Orientierung der Forschung an molekularen und zellbiologischen Grundlagen von Krankheitsbildern, als an dem jeweils befallenen Organ. Möglichkeiten der modernen Naturwissenschaften werden dazu genutzt, grundlegende pathophysiologische Vorgänge aufzudecken und gezielt zu korrigieren. Eine solche Entwicklung zwingt zu intensiver Interdisziplinarität.

 

Der Dekan

Herr Prof. Dr. Wolfgang Herzog

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen