zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
SFB 1118

B03 Backs/Müller

Oxidative Modifikation von CaMKII und ihr Einfluss auf die Pathogenese der diabetischen Nephropathie
Reaktive Metabolite scheinen eine kausale Rolle für die Pathogenese der diabetischen Nephropathie zu spielen. Allerdings sind die dabei involvierten posttranslational modifizierten Proteine nur unvollständig bekannt. Unklar ist auch, welche Signalwege in welchen Nieren-Zelltypen überwiegend zur diabetischen Nephropathie beitragen. Unsere Vorarbeiten zeigen, dass die Calcium-Calmodulin-abhängige Kinase II (CaMKII) dabei von großer Bedeutung ist. In diesem Projekt soll untersucht werden, ob (i) Diabetes-assoziierte postranslationale CaMKII Modifikationen zur Pathogenese der diabetischen Nephropathie beitragen, (ii) welche Nieren-Zelltypen maßgeblich daran beteiligt sind, und (iii) welche CaMKII Zielstrukturen die pathologischen Effekte vermitteln.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen