zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
PD Dr. med. Heidi Bächli
PD Dr. med. Heidi Bächli

PD Dr. med. Heidi Bächli

Oberärztin 

 

Sektionsleiterin pädiatrische Neurochirurgie

 

Spezialisiert auf neurochirurgische Erkrankungen im Kindesalter, Spastikbehandlung, Hydrocephalus, Entwicklungsstörungen (ZNS), kindliche Hirntumore

 

Opens window for sending emailE-Mail

  

Weiterbildungsermächtigung 

Neurochirurgie

 

 

 

Werdegang

Seit März 2010Oberärztin in der Neurochirurgischen Universitätsklinik Heidelberg
Februar 2000 bis März 2010Oberärztin Neurochirurgie Universitätsspital Basel
Februar 2009Habilitation Universität Basel
Molecular and cellular mechanisms of emotional control: In vivo microdialysis studies in the prefrontal cortex
2007Auslandsaufenthalt
Minneapolis Gilette Children´s Hospital for Selective dorsal Rhizotomy
Juni 2005 bis Dezember 2012Leiterin Pädiatrische Neurochirurgie Universitätskinderspital beider Basel (UKBB) 
August 1999Fachärztin für Neurochirurgie (Bern)
Juli 1998 bis Februar 2000Funktionsoberärztin Neurochirurgie Universitätsspital Basel
1998 bis 1991Assistenzärztin Pädiatrische Neurochirurgie Universitätsklinik Würzburg; Allgemein- u. Viszeralchirurgie St. Claraspital Basel; Neurochirurgie, Intensivmedizin, Innere Medizin Universitätsspital Basel
1988 bis 1990AIP Neurologie Städtische Kliniken Duisburg
1989Dissertation
Diagnose und physikalische Therapie von Standataxien mit Hilfe posturographischer Meßmethoden (Summa cum laude)
1984Diplomarbeit "Trainierbarkeit der Balancefähigkeit von Leistungsturnern und Normalpersonen (posturographische Meßungen)"
1977 bis 1982Studium mit Abschluss Sport und Biologie Lehramt Sekundarstufe II

 

 

Sprechstunden

Pädiatrische Neurochirurgie

Donnerstag von 09.00-15.30 Uhr
Terminvereinbarung bei Frau Sam, Tel.: 06221 56-38984

Kindlicher Hydrocephalus

Montag von 12.00-15.00 Uhr
Terminvereinbarung bei Frau Sam, Tel.: 06221 56-38984



Publikationen

Strain differences in profiles of dopaminergic neurotransmission in the prefrontal cortex of the BALB/C vs. C57BL/6 mice. Consequences of stress and afobazole.

Anderzhanova EA, Bächli H, Buneea OA, Nakevich VB, Medvedev AE, Thoeringer CK, Wotjak CK, Kudrin VS

Eur J Pharmacol 2013 May 15; 708(1-3): 95-104.doi:10.1016-7j.ejphar.2013.03.015.Epub2013Mar21.

 

Erythropoietin neuroprotection is enhanced by direct cortical application following subdural blood evacuation in a rat model of acute subdural hematoma.

Rahimi Nedjat M, Wähmann M, Bächli H, Güresir E, Vatter H, Raabe A, Heimann A, Kempski O, Alessandri B

Neuroscience (2013) Feb 13. Doi:pii: S0306-4522 (00111-5.10.1016/j.neuroscience.201301.067. Epub ahead of print.

  

Blood constituents trigger brain swelling, tissue death and reduction of glucose metabolism early after acute subdural hematoma in rats. 

Baechli H, Behzad M, Schreckenberger M, Bucholz HG, Heimann A, Kempski O, Alessandri B

J Cereb Blood Flow Metab (2010) 30 (3): 576-585

  

Two centre study with correlation of clinical findings with a comprehensive craniofacial classification system. 

Bächli H, Leiggener C, Gawelin P, AudigeL, Enblad P, Zeilhofer HF, Hisch J, Buitrago-Tellez C: Skull base and maxillofacial fractures

J Craniomaxillofac Surg (2009) 36(6): 305-311

  

Increased water temperature renders single housed C57/BL/6J mice susceptible to antidepressant treatment in the forced swim test. 

Bächli H, Steiner MA, Habersetzer U, Wotjak CT

Behav Brain Res (2008) 187(1): 67-71

  

 

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Adresse und Anreise

Neurochirurgische Universitätsklinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Initiates file downloadAnfahrtsplan (PDF)