zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Allgemeine Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Wie können Myome behandelt werden?

Bei der Therapie von Myomen sind verschiedene Ansätze möglich. Je nach Ausprägung, Anzahl, Lage der Myome und Patientin (z.B. noch bestehender Kinderwunsch) sollte hier eine individuelle Therapieplanung erfolgen.

Bei der Therapieplanung von Myomen gilt es, zwischen symptomatischen Myomen (die Beschwerden hervorrufen) und Myomen ohne Beschwerden zu unterscheiden.

Wenn Sie beschwerdefrei leben, müssen Sie sich prinzipiell keiner Therapie unterziehen, es sei denn ein unerfüllter Kinderwunsch spielt eine Rolle. Sie sollten jedoch in regelmäßigen Abständen (zumeist halbjährig) Untersuchungen durchführen lassen um, ausschließen zu können, dass negative Entwicklungen stattfinden.

 

Individuelle Interdisziplinäre Konzepte in der Myomtherapie

Führen Myome zu Beschwerden, gibt es zahlreiche Optionen einer individualisierten Therapie, das heißt also einer ihrer individuellen Krankheitsgeschichte angepassten Therapie.

Hierbei gilt es folgende Faktoren zu beachten.

 

  • Zum einem spielt natürlich der Schweregrad der Erkrankung, also die Größe und Lokalisation des oder der Myome ein große Rolle
  • Weiterhin müssen das Alter, die körperliche und psychische Verfassung der Patientin und ein eventueller Kinderwunsch berücksichtigt werden

 

In der modernen Medizin steht dem Gynäkologen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, um Myome effektiv zu behandeln, so dass die Rezidivraten relativ gering sind.

 

In einigen Fällen gelingt es, das Myom durch medikamentöse Behandlung soweit zu reduzieren, dass die Beschwerden wegfallen. In den meisten Fällen jedoch ist ein operativer Eingriff notwendig, um die Myome und somit sämtliche Beschwerden restlos entfernen zu können.

 

Hierzu existieren vielfältige Möglichkeiten, wobei man heute versucht, eine gebärmuttererhaltende Operation durchzuführen, wann immer das durch das Krankheitsbild möglich ist. In seltenen Fällen führt allerdings an einer Gebärmutterentfernung kein Weg vorbei.

Weiterhin befinden sich neue operative Methoden in der klinischen Erprobung, die eine maximal schonende Behandlung ermöglichen sollen.

Zunächst ist es wichtig zu betonen, dass beschwerdefreie Patientinnen mit Myomen nicht behandlungsbedürftig sind. Falls durch die Myome Beschwerden hervorgerufen werden gibt es prinzipiell drei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

 

Die 3 Säulen der Myomtherapie

 

Konservative medikamentöse TherapieOperative TherapieInterventionell-radiologische Therapie

Hormonbehandlung

 

Medikamentöse Therapie

 

Naturheilkundliche Verfahren

 

 

Hysteroskopische Momentfernung

 

Laparoskopische Myomentfernung

 

Gebärmutterentfernung (Hysterektomie)

Uterusmyomembolisation  (Uterine artery embolization UAE)

 

Magnetresonanzgesteuerte Ultraschallchirurgie für die Behandlung von Uterusmyomen (MRgFUS) HiFu

 

Für die Wahl des geeigneten Therapieverfahrens sind neben Lage, Größe und Anzahl der Myomknoten vor allem das Ausmaß Ihrer Beschwerden, Ihr Lebensalter sowie ein bestehender Kinderwunsch entscheidend. I

 

n unserem Myomzentrum wird gemeinsam mit Ihnen besprochen, ob nur eine Entfernung der Myome, ein Opens internal link in current windowteilweise Entfernung der Gebärmutter (LASH) oder die Entfernung der gesamten Gebärmutter notwendig bzw. sinnvoll ist.

 

Welches Verfahren individuell für Sie am Besten geeignet ist ist, werden wir gemeinsam nach einer ausführlichen Befunderhebung und Beratung mit Ihnen besprechen.

 

Auf den folgenden Seiten finden sie alle Informationen zu den konservativen, operativen sowie interventionellen Behandlungsalternativen.

 

Opens internal link in current windowWeiter zu den Therapieoptionen

Select languageSelect languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen