Behandlungsspektrum

In der modern ausgestatteten Klinik wird das gesamte Spektrum der konservativen und operativen HNO-Heilkunde angeboten. Besondere Schwerpunkte stellen dar:


Die Onkologie:

Krebserkrankten Patienten kann durch das Zusammenspiel von fortschrittlicher chirurgischer Therapie incl. der Rekonstruktion von Gewebedefekten durch plastisch-rekonstruktive oder epithetische Verfahren, Bestrahlungs- und Chemotherapie sowie durch Kooperation mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) eine optimale und individualisierte Behandlung angeboten werden.


Die Otologie:

Erkrankungen des Mittelohres sowie des Hör- und Gleichgewichtsinnes werden konservativ oder durch hörverbessernde, mikrochirurgische Operationen inkl. dem Cochlear Implant sowie Operationen an der Schädelbasis inkl. der Akustikusneurinomchirurgie behandelt. Dazu zählen weiterhin aktive Mittelohrimplantate wie die „Soundbridge“ und das knochenverankerte Hörgerät „BAHA“.


Die Rhinologie:

Bei Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen kommen Verfahren von der Allergiebehandlung bis zur funktionellen endoskopischen Chirurgie der Nasennebenhöhlen zum Einsatz. Während dieser Operationen kann eine intraoperative Navigation durchgeführt werden. Die Korrektur der äußeren Nasenform (Septorhinoplastik) wird durchgeführt zur Verbesserung der Nasenatmung oder bei unfallbedingten oder angeborenen Fehlformen der Nase.


Die Laryngologie und das Heidelberger StimmZentrum:

Erkrankungen des Kehlkopfes und der Luftröhre erfordern eine spezielle Diagnostik wie z.B. Stroboskopie, pH-Metrie und Elektromyographie. Das Opens internal link in current windowHeidelberger StimmZentrum bietet eine enge Verzahnung zwischen des Gebieten der Laryngologie und Phoniatrie.

Schwerpunkte des operativen Behandlungsspektrums sind stimmverbessernde Eingriffe („Phonochirurgie“) sowie Behandlungen von Verengungen der Luftröhre und des Kehlkopfes.

„Cricotracheale Resektion“ oder die "Ballondilatation" bei Laryngo-trachealen Stenosen stellen nur einen Teil des operativen Spektrums dar. Bei Verengungen auf dem Niveau des Kehlkopfes stehen diverse Methoden zur Verfügung um einen Luftröhrenschnitt zu vermeiden oder einen Verschluss desselben herbeizuführen. Hypopharynxdivertikel werden schonend, minimal-invasiv durch endoskopische LASER-Schwellendurchtrennung operiert. Papillome des Aerodigestivtraktes können sowohl mittels Laser oder auch dem "Shaver" entfernt werden.

 

 

Insgesamt neun Spezialsprechstunden decken diese Schwerpunkte sowie weitere Felder der HNO-Heilkunde ab. Als übergeordnete Einrichtung besteht das Zentrale Patientenmanagement, das Terminvergabe und Koordination für die  stationär aufzunehmenden Patienten übernimmt. Für die Notfallversorgung (rund um die Uhr) sind wir in der gemeinsamen Notambulanz der Kopfklinik vertreten. Hier  verfügt die HNO-Klinik über eine komplette diagnostische Einheit. Zusätzlich befindet sich in der Notambulanz auch der interdisziplinärere Schockraum der Kopfklinik.

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen