zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

 

 

Lässt sich eine Querschnittlähmung überhaupt behandeln?

 

Als Klinik für Paraplegiologie sind wir spezialisiert auf die Versorgung von Menschen mit einer akuten oder einer chronischen Querschnittlähmung. Unsere interdisziplinären Teams behandeln Sie von der Akutphase bis zum anschließenden Rehabilitations­prozess verlässlich und kompetent.

 

Direkt nach dem Eintritt der Querschnittlähmung konzentrieren wir uns darauf, weitere Beeinträchtigungen bei Ihnen zu vermeiden und Sie zügig in die Rehabilitation einzubinden. Je nachdem, in welcher Höhe das Rückenmark verletzt wurde und welchen Umfang die Schädigung hat (komplette oder inkomplette Querschnittlähmung, Beeinträchtigung der Arm- und Beinfunktion und/oder Atemfunktion, gestörte Blasen- und Mastdarmentleerung), beginnen wir zielgerichtet mit an Ihre Situation angepassten Therapien. Beispielsweise können moderne neurorehabilitative Verfahren dazu beitragen, die Funktionen der Arme und Beine zu verbessern. Ist dies aufgrund des Schweregrads der Schädigung oder aufgrund des lange zurückliegenden Lähmungseintritts nicht möglich, helfen wir Ihnen mit angepassten Hilfsmitteln, die verbliebenen Restfunktionen der Arme und Beine gezielter nutzen zu können.

 

Auch bei einer länger bestehenden Querschnittlähmung können Sie von einem Klinikaufenthalt zum Wiederauftrainieren und Abklären von konkret vorhandenen Problemen profitieren.

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen