zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Urologische Universitätsklinik Heidelberg möchte aktuell einstellen:
 

  1. eine Assistenzärztin oder einen Assistentzarzt zur Facharztausbildung
  2. Studienassistenten/in (Study Nurse)

 

1. Profil einer Assistenzärztin oder eines Assistenzarztes zur Facharztausbildung

 
Sie beenden dieses Jahr Ihr Medizinstudium oder haben bereits bis zu drei Jahre medizinische Berufserfahrung -  vorzugsweise in der Urologie oder einem anderen chirurgischen Fach. Ihre Doktorarbeit ist abgeschlossen oder in absehbarer Zeit fertig zur Begutachtung. Die ärztliche Tätigkeit bereitet Ihnen Freude und Sie möchten sich für Ihre Zukunft alle Möglichkeiten offen halten. Neben dem primären Fokus einer exzellenten klinischen Ausbildung möchten Sie sich auch in Forschung und Lehre engagieren. Sie sind menschlich integer, selbstbewusst, sorgfältig, teamfähig und belastbar.
 


2. Studienassistenten/in (Study Nurse)

 

Aufgabengebiet:

 

  • Betreuung von Patienten unter personalisierter Medizin in der Uroonkologie
  • Organisation und Koordination der Patienten (z.B. Terminvereinbarungen, Betreuung/Monitoring der Patienten).
  • Organisation/Betreuung von Studien zur individualisierten Therapie in der Uroonkologie
  • Unterstützung der Ärzte bei der Koordination von Studienpatienten, insbesondere mit der Sektion für Molekulare Uroonkologie (Prof. S. Dünsing)
  • Dokumentation und Archivierung von Patientendaten
  • Erfassung und Dokumentation von Studiendaten in deutscher und englischer Sprache (CRF)
  • Elektronische und Web basierte Dateneingabe in Datenbanken
  • Kommunikation und Korrespondenz mit Sponsoren, Auditoren, Monitoren und Behörden
  • Studienblutentnahmen
  • Aufarbeitung und Asservierung von Patientenmaterialien (Blut, Urin , Gewebe)
  • Vorbereitung klinischer Studien
  • Mitarbeit bei Protokollerstellung

 

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem medizinischen Assistenzberuf (z.B. Gesundheits- und Krankenpfleger/in)
  • Abgeschossene Fortbildung zum/zur Studienassistenten/in
  • Erfahrung in der Organisation, Koordination und Durchführung klinischer Studien
  • Entsprechende Kenntnisse zur Durchführung von Studien nach nationalen und internationalen Richtlinien (Beispielsweise ICH-GCP)
  • Umfassende Kenntnisse in gängigen Softwaresystemen
  • Gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit
  • Sicherer und freundlicher Umgang mit Patienten
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Hohe Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und zeitliche Flexibilität

Profil der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg
 
An unserer Klinik arbeiten 15 Kolleginnen und Kollegen im ärztlichen Dienst. Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie und ist seit sechs Jahren kontinuierlich und wiederholt zertifiziert. Wie in unserem Internetauftritt dargestellt, umfasst das Leistungs- und Ausbildungsspektrum alle Aspekte der modernen Urologie inklusive der robotischen Chirurgie, der kompletten Kinderurologie und der medikamentösen Tumortherapie.
 
Der Umgang im Team ist insbesondere durch eine freundschaftliche Kollegialität bestimmt. Leistung wird aus eigenem Interesse und Antrieb für die Patientenversorgung und nicht auf dem Boden von Karrierebewusstsein und innerbetriebliches Durchsetzungsbewusstsein erbracht. Der starke Teamgedanke prägt nicht nur der Arbeitsalltag sondern ermöglicht auch gemeinsame außerklinische Aktivitäten.
 
Die verschiedenen klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte unserer Klinik werden durch entsprechende Arbeitsgruppen abgedeckt, wobei die Zugehörigkeit zu mehreren Arbeitsgruppen möglich und erwünscht ist. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die strukturierte interdisziplinäre Zusammenarbeit beispielsweise mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT Heidelberg), dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und den zahlreichen kooperierenden Kliniken des Universtitätsklinikums Heidelberg. Im Rahmen von Multicenterstudien und anderen Kooperationsverträgen bestehen darüber hinaus gute Kontakte zu anderen nationalen / internationalen Kliniken und Institutionen, mit denen auch entsprechende Austauschvereinbarungen für Assistenten und Oberärzte realisiert werden.
 
Seit Ende 2003 haben fünf Mitarbeiter der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg ihr Habilitationsverfahren erfolgreich beendet, drei weitere befinden sich zur Zeit im Verfahren. In der gleichen Zeit konnten von Heidelberg aus fünf Chefarztpositionen, darunter zwei Professuren und ein Lehrstuhl für Urologie an einer deutschen Universitätsklinik, besetzt werden. Als Ergebnis sind die Mitglieder des Oberarztteams jung und engagiert und nehmen die vielfältigen Aufgaben des Assistenten-Mentorings verantwortlich war.
 
Der Umgang mit den Patienten ist durch Verantwortungsbewußtsein, Kompetenz, Freundlichkeit und dem gelebten Billroth'schen Prinzip - jeden Patienten mit der gleichen Sorgfalt wie ein Familienmitglied zu behandeln - gekennzeichnet.
 
Die Vergütung an unserer Klinik orientiert sich primär an den geltenden Tarifverträgen für Ärzte. Zusätzliche finanzielle Leistungen ergeben sich aus den jährlichen Poolzahlungen, der Vergütung für Überstunden und der vollen Deckung von genehmigten Fortbildungen, Hospitationen, Kongreßreisen etc. inkl. Reise, Übernachtung und Registrierung.
 
 
 
Ihre Bewerbung an unserer Klinik
 
Sollten Sie sich für eine der aktuell zu besetzenden Stellen interessieren, reichen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte ein bei:
 

Herrn Prof. Dr. M. Hohenfellner

Urologie, Kinderurologie und Poliklinik 

Universitätsklinikum Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 110

69120 Heidelberg

Germany


Bewerbungen per E-Mail bitte an: Opens window for sending emailBewerbungen.Urologie@med.uni-heidelberg.de
 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 06221-56 88 20 zur Verfügung.


Wir laden Sie gerne zu einer ein- bis zweitägigen Hospitation an unserer Klinik ein, während der Sie uns und wir Sie kennen lernen können.

 
 
Mit freundlichem Gruß,
 
Prof. Dr. Markus Hohenfellner