zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
SFB 1118

C04 Hoffmann/Gröne

Reaktive Metabolite in der Genese der diabetischen Tubulopathie unter Berücksichtigung der mitochondrialen Dysfunktion und Lipid Droplets
Bei der diabetischen Nephropathie bestimmen die tubulointerstitiellen Schäden die Veränderungen in der Nierenfunktion. Eine mitochondriale Dysfunktion und die Akkumulation von Lipid-Droplets (LDs) sind stets Kennzeichen diabetischer Tubulusepithelien. Unter Anwendung von in vitro und in vivo Techniken untersucht dieses Projekt die Mechanismen der Biogenese/Struktur von LDs und deren Einfluss auf die Mitochondrienfunktion bei Belastung durch reaktive Metabolite. Desweiteren wird die Interaktion der Mitochondrienfunktion mit Lipidliganden gesteuerten nukleären Rezeptoren und dem Renin Angiotensin System im Kontext der diabetischen Tubulopathie verifiziert.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen