Allgemeine Psychiatrie
Zentrum für Psychosoziale Medizin

Sektion Gerontopsychiatrische Forschung


 

CLIMAGE - Klimaschutzpolitik in alternden Gesellschaften
Komplexe Klimasysteme, Kognition und Zahlungsbereitschaft

 

In den kommenden fünfzig bis hundert Jahren müssen sich die Gesellschaften Europas und anderer Teile der industrialisierten Welt zwei bedeutenden langfristigen Trends stellen. Der eine ist der Prozess des globalen Klimawandels, der Veränderungen in Umweltbedingungen mit sich bringen wird, die bisher nur zum Teil verstanden werden. Dieser Prozess fällt zusammen mit einem demographischen Übergang hin zu alternden Bevölkerungen.

Beide Prozesse sind bereits heute sichtbar, es ist jedoch von einer Beschleunigung in den kommenden Jahrzehnten auszugehen. Die spannende Frage besteht darin, wie eine alternde Gesellschaft auf die Herausforderung nach Investitionen in die Zukunft reagiert, deren Notwendigkeit schwer zu verstehen ist und von denen die Entscheidungsträger selbst nicht profitieren werden.


Ziel dieses Vorhabens ist es, unter Heranziehung theoretischer, empirischer, experimenteller und klinisch-diagnostischer Methoden die spezifischen Problemstellungen einer alternden Gesellschaft in den wirtschaftlich leistungsstärksten Regionen der Erde im Kontext des globalen Klimawandels korrekt kausalen Mechanismen zuzuordnen, die daraus resultierenden politischen Herausforderungen der Größenordnung nach zu bestimmen und die Erarbeitung spezifischer Handlungsempfehlungen zu unterstützen.



CLIMAGE besteht aus drei Unterprojektteilen und dem Syntheseprojekt, das die drei Unterprojekte unter der gemeinsamen sozialwissenschaftlichen Problemstellung „Klimaschutzpolitik in alternden Gesellschaften“ zusammenführt. In jedem Unterprojekt werden jeweils mindestens zwei der vier eigenständigen Forschungsansätze aus der Umweltökonomik (UÖ), der Entscheidungspsychologie (EP), der Verhaltensökonomik (VÖ) und der Gerontopsychiatrie (GP) produktiv zusammengeführt.

Die damit einhergehende Methodenvielfalt aus ökonometrisch-empirischen, experimentellen und klinisch-diagnostischen Verfahren erlaubt dabei eine methodische Erweiterung der disziplinären Ansätze als auch eine Triangulation der von jedem Forscher erhobenen Daten.


 Wie aus Schaubild 1 ersichtlich, ergänzt CLIMAGE seine Gesamtperspektive zum Fragenkomplex „Klimaschutzpolitik in alternden Gesellschaften“ aus den drei Aspekten Kognition, Motivation und Entscheidung, deren Analyse in das Syntheseprojekt münden.

Leiter der Studie 

Prof. Timo Goeschl, Ph.D.
Lehrstuhl für Umweltökonomik
Alfred- Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften
Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115 Heidelberg
Tel. 06221 - 54 8010

 

Verantwortlicher Studienarzt

Prof. Dr. med. Johannes Schröder
Professur für Gerontopsychiatrie
Medizinische Fakultät
Universität Heidelberg
Voßstraße 4
69115 Heidelberg
Tel. 06221 - 56 5468
Email senden

 

Weitere Beteiligte

Prof. Dr. rer. nat. Joachim Funke
Lehrstuhl für Allgemeine und Theoretische Psychologie
Psychologisches Institut
Universität Heidelberg
Hauptstraße 47
69117 Heidelberg
Tel. 06221 - 54 7305

 

Prof. Dr. Christiane Schwieren
Professur für Verhaltensökonomie
Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften
Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115 Heidelberg
Tel. 06221 - 54 2953

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen