Neoadjuvante Behandlung des Nierenzellkarzinoms mit Sorafenib (Nexavar)

Die PREST-Studie

 

Hintergrundinformationen:
Die Mehrheit der Patienten mit Nierenkarzinom kann durch eine rechtzeitige Entfernung der tumortragenden Niere bzw. einer Tumorentfernung geheilt werden. Das Nierenkarzinom ist jedoch eine bösartige Erkrankung mit der Eigenschaft, frühzeitig und oft zunächst auch für die Ausbreitungsdiagnostik noch unbemerkt, Tochtergeschwülste auszubilden. Es liegt daher nahe, bei Patienten mit hohem Risiko des Voranschreitens des Nierenkarzinoms so früh wie möglich die Unterdrückung von Tumorwachstum und Metastasenbildung zu versuchen. Das kann mit Hilfe von Arzneimitteln realisiert werden, die bereits ihre Wirksamkeit und Sicherheit in klinischen Studien bei Bekämpfung von bereits ausgebildeten Metastasen gezeigt haben, beispielsweise mit dem Medikament Nexavar. Der antitumoralen Wirkung des Nexavar kann hierbei vermutlich sein wesentlicher Wirkmechanismus zugute kommen: die Hemmung von Faktoren (HIF-1 und HIF-2), die es dem Tumor ermöglichen neue Blutgefäße auszubilden und somit weiter zu wachsen. So soll eine Hemmung des Tumorwachstums erreicht werden.


Ziel der Studie:
Die PREST-Studie ist eine Untersuchung des Medikaments Nexavar für diejenigen Patienten mit einem Nierenzellkarzinom nach bereits erfolgter operativer Behandlung des Tumors, die ein hohes Risiko für ein Voranschreiten des Tumors aufweisen.


Behandlung:
Die empfohlene Dosis von Nexavar beträgt täglich 800 mg als Tablette, 2 Tabletten zu 200mg morgens und 2 Tabletten abends.


Wie nehme ich an der Studie teil?
Für eine Kontaktaufnahme wegen einer möglichen Teilnahme an der PREST Studie und bei allen weiteren Fragen zum Nierenkarzinom stehen Ihnen unsere Ärzte jederzeit zur Verfügung (Ansprechpartner: Ltd. OA Priv. Doz. Dr. Haferkamp, OA Dr. Pahernik). Ihre Teilnahme ist vollkommen freiwillig. Sie können auch jeder Zeit ihre Teilnahme ohne Angabe von Gründen beenden.