Echokardiographie

Liebe Patientin, lieber Patient,

 

im Folgenden möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich über den Funktionsbereich „Echokardiographie“ näher zu informieren.

 

Warum wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt? 

Als ambulanter oder als stationärer Patient des Klinikums der Universität Heidelberg kann eine Ultraschalldiagnostik des Herzens durch Ihren behandelnden Arzt für notwendig erachtet werden. Dies geschieht einmal zur Kontrolle bereits bekannter Erkrankungen und zum anderen zur Abklärung der von Ihnen berichteten Beschwerden. Durch die Ultraschalluntersuchung kann sich der Arzt einen Eindruck über die Funktion und die Struktur der Herzmuskulatur (Herzkammern) und der Herzklappen verschaffen. Der erhobene Befund wird Ihrem behandelnden Arzt zur Diskussion vorgelegt. Von Ihrem behandelnden Arzt werden Sie dann über weitere Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten beraten.

Wo wird die Ultraschalluntersuchung durchgeführt?

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie) wird in den Räumlichkeiten der Abteilung Innere Medizin III (Schwerpunkt Kardiologie, Angiologie und Pneumologie, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. H. A. Katus), Im Neuenheimer Feld 410, durchgeführt. Diese Räumlichkeiten befinden sich im Erdgeschoss des Funktionsbaus.

 

Es stehen vier verschiedene Untersuchungsräume zur Verfügung, die jeweils mit einem Ultraschallgerät ausgestattet sind. Bei der Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen helfen speziell ausgebildeten medizinisch-technischen Assistenten (MTA).

 

Wie wird die Untersuchung durchgeführt ?

A. Die Untersuchung selbst kann – je nach Beschwerde- und Krankheitsbild – unterschiedlich ablaufen. Im allgemeinen wird eine Ultraschalluntersuchung am wachen Patienten mit einer Schallsonde durchgeführt, die auf dem Brustkorb aufgesetzt wird. Der Arzt kann anhand des Ultraschallbildes Struktur und Funktion der Herzmuskulatur und der Herzklappen beurteilen. 

 

B. Für spezielle Fragestellungen ist es notwendig die Ultraschalluntersuchung mit einer Sonde durchzuführen, die in die Speiseröhre eingeführt wird (ähnlich wie bei einer Magenspiegelung). Über diese spezielle Untersuchung werden Sie vorab von Ihrem behandelnden Arzt aufgeklärt. In Absprache mit Ihnen kann – wie bei der Magenspiegelung auch – ein Mittel zur Beruhigung injiziert werden, das nur kurze Zeit wirkt. Eine aktive Teilnahme am öffentlichen Verkehr ist für den gesamten Tag jedoch nicht möglich. 

 

C. Eine weitere Untersuchungsart schließt die Ultraschalluntersuchung unter Belastungsbedingungen mit ein. Die Belastung wird entweder durch Fahrradfahren oder durch Infusion von Medikamenten in eine Armvene bewirkt. Auch für diese Fragestellungen werden Sie zuvor speziell aufgeklärt. 

 

D. In seltenen Fällen kann zur Überwindung eingeschränkter Darstellbarkeit und zur besseren Beurteilung der Herzwand die Injektion eines Ultraschallkontrastmittels notwendig werden.

 

Wir hoffen Ihnen einen kurzen Einblick in den Funktionsbereich der Echokardiographie gegeben zu haben. Für detailliertere Rückfragen sind wir jederzeit ansprechbar.

 

Ihr Herzecho-Team

Kontakt

Bereichsleiter:Dr. med. Derliz Mereles
Organisatorische Leitung: Torsten Jahn, MTA

Tel.:06221 56-8852
Fax:06221 56-7436
Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Echokardiographie


Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie

Innere Medizin III

Im Neuenheimer Feld 410

69120 Heidelberg 


Tel.: +49 6221 56-8852

Fax: +49 6221 56-7436


Opens internal link in current windowAnfahrtsplan


Initiates file downloadLageplan Ambulanzen