Allgemeine Psychiatrie
Zentrum für Psychosoziale Medizin

Erkenntnis durch Interaktion: Zur Entwicklung von Person-, Objekt- und Selbstwissen


In diesem von der Volkswagenstiftung geförderten Projekt erforschen Philosophen, Psychologen und Psychiater gemeinsam eine menschliche Fähigkeit, der für die Verständigung in modernen Gesellschaften eine Schlüsselrolle zukommt: die Fähigkeit, im sozialen Miteinander unterschiedliche Perspektiven flexibel einnehmen zu können. Perspektivenbeweglichkeit ermöglicht uns das Lernen von anderen, das gemeinsame Erkennen der Welt, aber auch ein Verständnis unserer selbst. Für die Entwicklung dieser Schlüsselkompetenz sind soziale Interaktionserfahrungen insbesondere in der frühen Kindheit entscheidend. Im Projekt wird mit theoretischen und empirischen Ansätzen untersucht, welche Voraussetzungen die Entwicklung von Perspektivenverständnis und -beweglichkeit bei Kindern begünstigen, unter welchen Bedingungen sie aber auch beeinträchtigt sein kann (z.B. Autismus, postpartale Depressionen). Durch die Zusammenführung von Erkenntnissen unterschiedlicher Disziplinen soll ein innovativer Ansatz zur Beschreibung von Perspektivenbeweglichkeit entwickelt werden, der für die künftige Gestaltung sozialer Interaktionen in allen Phasen des Lebens und auf allen gesellschaftlichen Ebenen bedeutsam ist.

Für weitere Informationen siehe Opens external link in new windowhier.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen