zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Erkrankungen der Hoden im Kindesalter II

Nicht tastbare Hoden

Ein Hoden, der bei der Untersuchung nicht getastet werden kann, wird als non-palpabler Testis (= nicht tastbarer Hoden) bezeichnet. Dieser Hoden kann im Bauchraum, aber auch sehr klein, oder gar nicht vorhanden sein.

 

Es ist wichtig herauszufinden, welche dieser 3 Annahmen stimmt, da ein Hoden, der im Bauchraum verblieben ist, später zu einem Tumor entarten kann. Ein solcher Tumor kann sehr lange unentdeckt bleiben, bis er sehr groß geworden ist und ernsthafte Symptome verursacht. Eine Hilfe bei der Diagnostik und bei der Suche nach der Position des nicht tastbaren Hodens kann die Kernspintomografie sein. Gewissheit gibt letztlich aber nur ein chirurgischer Eingriff. Hier ist die Laparoskopie (=Bauchspiegelung) am hilfreichsten. Mit Hilfe der Laparoskopie können 2 Situationen festgestellt werden:

  1. Blind endende Hodengefäße bei komplettem Fehlen des entsprechenden Hodens
  2. Der Hoden befindet sich in der Bauchhöhle. Abhängig von seinem Aussehen und seiner Lokalisation kann er entweder in den Hodensack verlagert oder entfernt werden.