Chronische Nasennebenhöhlenentzündungen

Unter chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen versteht man definitionsgemäß länger als drei Monate bestehende entzündliche Schleimhautschwellungen und Polypenbildungen.

 

Die Erkrankungen des Siebbeins überwiegen, gefolgt von Entzündungen der Kieferhöhle, der Stirnhöhle und der Keilbeinhöhle. Sie werden heute nach einem ausgereiften chirurgischen und nachsorglichen Konzept behandelt, das im Gegensatz zu den vor Jahrzehnten üblichen Schleimhaut entfernenden radikalen Operationsmethoden der Physiologieund Anatomie des Nasennebenhöhlensystems Rechnung trägt.

 

Die minimal-invasive Nasennebenhöhlenoperation gehört heute zu den amhäufigsten durchgeführten HNO-ärztlichen Operationen. Operation und konsequente Nachsorge führen bei vielen Patienten zu Beschwerdefreiheit oder deutlicher Reduzierung der Beschwerden. Entscheidend im Rahmen der Operation ist die optische Kontrolle mittels Endoskop und/oder Mikroskop.

 

 

Bewertung der Beschwerden bei chronischer Nasennebenhöhlenentzündung

Testen Sie hier das Ausmaß Ihrer Nasennebenhöhlen-Beschwerden

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen