zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Allgemeine Innere Medizin & Psychosomatik

Ess-Sucht und Übergewicht

(Ess-Störung mit Essanfällen, „Binge-Eating“ Störung)


Die Ess-Sucht mit Übergewicht ist gekennzeichnet durch eine vermehrte Aufnahme von Nahrung einhergehend mit dem Gefühl des Kontrollverlustes über das Essverhalten. Diese Personen setzen im Gegensatz zur Bulimie keine kompensatorischen Maßnahmen wie Erbrechen, Abführmittel oder Sport zur Gewichtsregulation ein. Hinsichtlich des gestörten Essverhaltens wird unterschieden zwischen Personen mit Essanfällen (Binge Eating Störung), kontinuierlichem Essen („Grazing“, „Nibling“) und nächtlichen Essattacken („Night Eating Störung“). Diese Störungsbilder sind bisher nicht als eigenständige Erkrankungsentitäten anerkannt und werden derzeit in dem internationalen Klassifikationssystem für psychische Erkrankungen (ICD-10) in der Kategorie „Nicht näher bezeichnete Ess-Störungen“ gefasst.



Hier finden Sie weitere Informationen zum Erkrankungsbild der Ess-Sucht

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen