zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Neuropathologie
Pathologie

 

Die Forschungsschwerpunkte werden von Mitarbeitern der Abteilung Neuropathologie der Universität Heidelberg und von Mitarbeitern der Klinischen Kooperationseinheit Neuropathologie (Leitung Prof. Dr. A. von Deimling) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) bearbeitet.

Die Projekte fokussieren auf Tumoren des zentralen Nervensystems (ZNS) und des peripheren Nervensystems (PNS). Die Inhalte können teils klinischer, teils pathologisch-diagnostischer und teils grundlagenwissenschaftlicher Forschung zugerechnet werden. 

Markierte Mitarbeiter gehören zur Klinischen Kooperationseinheit Neuropathologie des DKFZ.

 

Opens external link in new windowKKE Neuropathologie:


Neurofibromatose Typ 1 (Dr. D. Reuss) 

Ziele: Untersuchung der Funktion des NF1 Gens. In welche Signaltransduktionskaskaden ist Neurofibromin eingebunden? 

Mitarbeiter:J. Reuss*
C. Hagenlocher*


Molekularer Klassifizierung von Meningeomen Marker (Dr. F. Sahm)

Ziele: Identifizierung von Genen, die ursächlich für die Entstehung von Meningeomen sind.

Mitarbeiter: U. Lass*
HY. Nguyen
A. Kratz

Molekulare Diagnostik und Gehirntumor -Classifier (PD Dr. D. Capper)

Ziele: Unterstützung großer nationaler und internationaler klinischer Studien durch Bereitstellung einer molekularen Referenzdiagnostik. Einführung von relevanten molekularen Markern in den klinischen Alltag.

Etablierung eines Methylierungs-basierten Klassifikationswerkzeugs für Gehirntumoren.

 

Mitarbeiter:K. Lindenberg*
V. Zeller
K. Brast
A. Wefers

 

Sarkom-Classifier (Dr. C. Kölsche)

Ziele: Etablierung eines Methylierungs-basierten Klassifikationswerkzeugs für Sarkome.

 

Mitarbeiter: K. Huang
A. Habel

 

Funktionelle Analyse von IDH1 und CIC (Dr. S. Pusch*)

Ziele: Erforschung der tumorigenen Wirkung von  Veränderungen in IDH1 

Mitarbeiter:J. Eisel*
J. Meyer*
V. Fischer*

Molekulare Signaturen in pädiatrischen Tumore (Prof. Dr. A. Korshunov*)

Ziele: Erstellung von Profilen pädiatrischer Tumore auf RNA und DNA Ebene mit besonderem Schwerpunkt auf pilozytischen Astrozytomen, Ependymomen und Medulloblastomen. Ermittlung kausaler Ursachen der Tumorentstehung. Erkennung eindeutiger molekularer Suptypen mit eigenständigen klinischen Verläufen.

Mitarbeiter:I. Leiss*

Inform (PD Dr. Capper)

Mitarbeiter:

P. Fiesel*

M. Boudalil*

 

MNP2.0 (PD Dr. Capper, Dr. Sahm )

Mitarbeiter:

U. Lass

J. Baron
A. Habel

 

Next Generation Sequenzing  (Dr. Sahm, Dr. Schrimpf, Dr. D. Stichel*)

 

Mitarbeiter:

J. Meyer*

 

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen