zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

 

Forschungssschwerpunkte der Phoniatrie und Pädaudiologie

  • Testentwicklung für auditive Teilleistungsschwächen und zentrale Hörstörungen.
  • Lese- Rechtschreibschwäche in Zusammenhang mit vorangegangenen Sprachentwicklungsanomalien.
  • Transitorische evozierte otoakustische Emissionen und Distorsionsprodukte von otoakustischen Emissionen bei Säuglingen und Kleinkindern.
  • Psychologisch- logopädische Prognostik für die Compliance von Cochlea- Implantaten bei Kindern und Erwachsenen.
  • Videoendoskopische Prüfung der velopharyngealen Insuffizienz bei Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten.
  • Video- feedback- Therapie mit dem Nasopharyngoskop bei partieller velopharyngealer Insuffizienz.
  • Videoendoskopische Prüfung und Therapie des Schluckaktes bei Schluckstörungen.
  • Videoendoskopische Beurteilung von Stimmstörungen und Stimmbanderkrankungen.
  • Erprobung unterschiedlicher psychotherapeutischer lnterventionsformen bei psychogenen Stimmstörungen.
  • Differentialdiagnostische Kriterien für neuropsychologisches, traumatisches und konversionsneurotisches Stottern.
  • Spezifische systemische Faktoren bei Ätiologie und Therapie des Stotterns.
  • Verbesserung von Testverfahren zur Untersuchung von Sprachentwicklungsverzögerungen und Sprachentwicklungsstörungen

Arbeitsgruppen

 

AG      Das Heidelberger Vorschulscreening (HVS)

• Klinische prognostische Evaluierung des Heidelberger Vorschulscreenings

 

AG      Der Heidelberger Lautdifferenzierungstest (HLAD)

• Normerstellung und –erweiterung des Heidelberger Lautdifferenzierungstests

 

AG      Der Heidelberger Vokaldifferenzierungstest (VDT)

• Entwicklung des Heidelberger Vokaldifferenzierungstests (VDT)

 

AG      Neukonzeption Einschulungsuntersuchung

• Neukonzeption der Sprachstandserhebung bei 5-jährigen

 

AG      Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) / Legasthenie

• Prä-Post Therapiestudie zur Veränderbarkeit der phonematischen  Differenzierungsfähigkeit und Verbesserung der Rechtschreibleistung bei sprachauffälligen Kindern

• Ableitung auditorisch evozierter Felder (MEG) und Potentiale (EEG) mittels kombinierter MEG-EEG- Untersuchung bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen

 

 

AG Manuelle Therapie

 

AG Sing- und Sprechstimme

 

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen