GERAMY-Deutsches Konsortium für die systemische Leichtketten-Amyloidose

Vom besseren Verständnis der Krankheitsentstehung zu neuen Therapien

Seit mehreren Jahren besteht in Deutschland und in Europa ein zunehmendes Interesse der Öffentlichkeit, Patienten mit seltenen Erkrankungen besser zu versorgen und die Ursache und den Verlauf dieser Erkrankungen wissenschaftlich zu untersuchen.
Im Jahr 2011 trafen sich erstmalig 7 Forschergruppen aus Deutschland, um gemeinsame Projekte zur weiteren Erforschung der Leichtketten-Amyloidose zu initiieren.


2012 wurde das Netzwerk GERAMY gegründet und seit dem 01.05.2012 unter dem Förderkennzeichen 01GM1107 im Förderprogramm IKT 2020 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


Auf der Website von Opens external link in new windowGERAMY finden Sie Informationen über GERAMY, den Kongress in Heidelberg, die Ansprechpartner der einzelnen Institutionen und der Teilprojekte.

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen