Prof. Dr. med. Hartmut Goldschmidt

    Sektion Multiples Myelom der Medizinischen Klinik V und des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

    Tel.: 06221 - 56 8003
     E-Mail: hartmut.goldschmidt@med.uni-heidelberg.de

    Prof. Goldschmidt ist seit Juli 2005 Leiter der Sektion Multiples Myelom der Medizinischen Klinik V und des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen. Schwerpunkt seines wissenschaftlichen Interesses ist die Optimierung der Diagnostik und Therapie des Multiplen Myeloms.

     

    Ausbildung und akademische Abschlüsse

    6/1975Abitur an der Erweiterten Oberschule Forst/ Laus.
    08/1982Abschluss des Medizinstudiums an der Humboldt-Universität zu Berlin, Anerkennung der Diplomarbeit: "Die Diagnostik und Therapie der aplastischen Anämien" und Approbation als Arzt
    01/1984Verteidigung der Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin: "Zur Klinik der autoimmunhämolytischen Anämien"
    03/1988Facharztanerkennung Internist, Rat des Bezirkes Berlin
    01/1991Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung Hämatologie und Internistische Onkologie, Ärztekammer Berlin
    01/1992Weiterbildungsermächtigung für Hämatologie und Internistische Onkologie
    01/1997Habilitation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zum Thema: "Sequentielle Hochdosistherapie und Transplantation autologer peripherer Blutprogenitorzellen beim Multiplen Myelom", gleichzeitig Verleihung der Venia legendi für Innere Medizin

     

    Berufspraxis

    12/1984 - 03/1988Assistenzarzt Universitätsklinik für Innere Medizin der Charité, Berlin
    04/1988 - 03/1990Facharzt hämatologische Station und Knochenmark-transplantationseinheit der Universitätsklinik für Innere Medizin der Charité, Berlin
    04/1990 - 08/1991Leitender Arzt der hämatologisch-onkologischen Tagesstation der Universitätsklinik für Innere Medizin der Charité, Berlin
    09/1991 - 08/1992Facharzt Knochenmark-Transplantationsstation der Medizinischen Klinik und Poliklinik V der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    09/1992-
    12/2005

     

    Oberarzt einer Bettenstation mit Schwerpunkt Blutstammzelltrans- plantation und der Tagesstation der Medizinischen Klinik und Poliklinik V der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    seit 01/1998Leiter der GMMG-(German-Speaking Myeloma Multicenter Study Group)-Studiengruppe
    05/1999 - 04/2005Leitender Oberarzt der Medizinischen Klinik und Poliklinik V der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    12/2001-
    01/2005
    Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    seit 09/2002Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der „International Myeloma Foundation“
    seit 01/2004Wissenschaftlicher Berater für die Entwicklung der Hämatologie und der Knochenmarktransplantation in Qatar
    07/2004 - 07/2005Stellv. Leiter des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg
    seit 07/2005Leiter der Sektion Multiples Myelom der Medizinischen Klinik Heidelberg und des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg
    seit 04/2008Visiting Professor an der Universität Belgrad
    02/2011-
    03/2013
    Mitglied des medizinischen Beirats "Arbeitsgemeinschaft Plasmozytom/Multiples Myelom (APMM)"
    seit 03/2013Mitglied des medizinischen Beirats "Myelom Deutschland e.V."

     

    Auszeichnungen

    2003Paul-Martini-Preis
    2005Bundesverdienstkreuz am Bande
    2006Award der International Myeloma Foundation

     

    Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
    • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
      Bund Deutscher Internisten (BDI)
    • Südwestdeutsche Gesellschaft für Innere Medizin
    • Süddeutsche Hämoblastosegruppe (SHG)
    • Arbeitsgemeinschaft für experimentelle Krebsforschung (AEK)
    • Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO)
    • Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Knochenmarktransplantation (DAK)
    • European Bone Marrow Transplantation Group (EBMTG)
    • International Society for Hematotherapy and Graft Engineering (ISHAGE)
    • European Haematology Association (EHA)
    • American Society of Hematology (ASH)

    Nach oben

    Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen