zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

HI-Wach-Station: Informationen für Kolleginnen und Kollegen

A
Abiomed Impella® (A)
B
Maquet Cardiohelp® (B, Bildquelle Maquet)
C
Hochrisiko-PTCA unter Protektion mittels Assist-System (C)
D
Anwendung chirurgischer Optionen wie links- und biventrikuläre Assist-Systeme (z.B. Heartware HVAD® (D, Bildquelle Heartware),

 

Abbildung 1: Innovationen auf der Herzinsuffizienz-Wach: Einsatz perkutaner kardialer Assist-Systeme, wieAbiomed Impella® (A), Maquet Cardiohelp® (B, Bildquelle Maquet). Hochrisiko-PTCA unter Protektion mittels Assist-System (C).
Anwendung chirurgischer Optionen wie links- und biventrikuläre Assist-Systeme (z.B. Heartware HVAD® (D, Bildquelle Heartware), Berlin Heart Excor®) und Herztransplantation.

 

 

Abbildung 2: Therapeutischer Algorithmus der Herzinsuffizienz-Wachstation (Advanced Heart Failure Unit, AHFU). CVVH: kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration; perkutanes LVAD: perkutanes kardiales Assist-System, z.B. Abiomed Impella®, Maquet Cardiohelp ® (= ECMO: e xtrakorporale Membranoxygenation); LVAD: chirurgisches linksventrikuläres Assist-System, z.B. Heartware HVAD®; BiVAD: chirurgisches biventrikuläres Assist-System, z.B. Berlin Heart Excor®.

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

in der Inneren Medizin III des Universitätsklinikums Heidelberg hat die Herzinsuffizienz-Wachstation oder Advanced Heart Failure Unit (AHFU) ihren Dienst aufgenommen.
Die Herzinsuffizienz-Wachstation wurde speziell für Patienten mit akuter und chronischer schwerer Herzinsuffizienz (akutes und chronisches Herzinsuffizienzsyndrom) konzipiert:


Für welche Patienten?

  • Akutes Herzinsuffizienzsyndrom; akute Myokarditis, nach Myokardinfarkt
  • Schwere chronische Herzinsuffizienz;  therapieresistente ischämische, dilatative, hypertrophe, restriktive Kardiomyopathie, Amyloidose, sonstige strukturelle Herzerkrankungen und angeborene Herzfehler

Was bieten wir?

  • Spezialisiertes Team (Ärzte, Pflege, Physiotherapie,
  • Psychotherapeuten, Ernährungsmedizin)
  • Individuelle Diagnostik
  • Erstellung eines individuellen Therapieplanes
  • Optimierung und Einsatz innovativer konservativer Therapieoptionen
  • Einsatz perkutaner kardialer Assist-Systeme
  • Hochrisiko-Koronarintervention unter Protektion mittels Assist-System
  • In Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Herzchirurgie:

    • Chirurgische kardiale Assist-Systeme und
    • Herztransplantation.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit und hoffen, so zur optimalen Versorgung Ihrer Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz beitragen zu können.


Mit freundlichen kollegialen Grüßen,

 

Prof. Dr. Hugo A. Katus und PD Dr. Philip Raake

Notfälle

Zentrale Erreichbarkeit rund-um-die-Uhr:
Dienstarzt Herzinsuffizienz-Wachstation
Tel. 06221 56-38782

 

Elektive Aufnahmen

Zentrales Patientenmanagement
der Inneren Medizin III
Montag-Freitag 08.00-15.00 Uhr
Tel. 06221 56-7811

 

Ansprechpartner

PD Dr. med. Philip Raake
Oberarzt
Kardiologie, Angiologie und Pneumologie
Universitätsklinikum Heidelberg
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg
Tel. 06221 56-37758
Opens window for sending emailphilip.raake@med.uni-heidelberg.de

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

HI-Wach-Station



PD Dr. med. Philip Raake

Medizinische
Universitätsklinik

Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie

Im Neuenheimer Feld 410

69120 Heidelberg


Tel.: +49 6221 56-38782 


Opens window for sending emailphilip.raake@med.uni-heidelberg.de