zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Heidelberger Interprofessionelle Ausbildungsstation – HIPSTA

Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg 

Station 4 

Erdgeschoß 

Im Neuenheimer Feld 110 

69120 Heidelberg

Besonderheiten

Mobilisation, Laborwerte überprüfen, Beratungsgespräche führen, Medikamente einstellen, Angehörige informieren – Medizinstudierenden im Praktischen Jahr und Gesundheits- und Krankenpflegeschüler‘innen lernen gemeinsam interprofessionell zu arbeiten. Auszubildende im 3. Ausbildungsjahr versorgen selbstverantwortlich und gemeinsam mit angehenden Ärzten sechs Patienten einer Viszeralchirugischen Allgemeinstation. Dabei werden sie von Lehrbeauftragen der Chirurgie, Praxisanleitern/innen der Pflege und dem benachbarten Stationsteam betreut und unterstützt. Die Stationsärzte und der zuständige Oberarzt begleiten die angehenden Ärzte in ihrer Ausbildung, finden gemeinsam Lösungen mit den Pflegenden den optimalen Genesungsprozess der Patienten zu erreichen.


Während der gesamten Frühschicht steht dem Team ein pflegerischer Lernbegleiter stets zur Seite. Diese Aufgabe übernimmt am Nachmittag die Schichtleitung der Station 4.


Erfahrungen sammeln, tägliches Feedback und Kommunizieren lernen, stellt die Lernenden permanent vor neue Herausforderungen.


Das Ziel von HIPSTA ist es, eine gute Zusammenarbeit mit der jeweils anderen Berufsgruppe frühzeitig in der Ausbildung unter realen Bedingungen zu erleben und zu erlernen. Aufgrund der guten Erfahrungen wird auch nach der einjährigen Förderphase durch die Robert Bosch Stiftung HIPSTA weiterhin ein Teil der Chirurgischen Klinik sein.


Die Presse über HIPSTA

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Leitungsteam

 

Birgit Trierweiler-Hauke, BBA
Stationsleitung

Fachkrankenschwester für Anaesthesie und Intensivmedizin

 

E-Mail

  

PD Dr. med. André Mihaljevic