Allgemein-, Viszeral- & Transplantationschirurgie

Standards für die Behandlung von Port-Patienten setzen

Wenn Patienten mit Tumor- oder anderen chronischen Erkrankungen regelmäßig und über einen längeren Zeitraum Medikamente in Form von Infusionen benötigen, werden ihre Venen oft stark beansprucht. Portsysteme bieten nicht nur die Möglichkeit, diese Patienten schonend medikamentös zu versorgen, sie gewährleisten heutzutage auch den Erfolg neuer Therapien in der Onkologie oder der Ernährungsmedizin.

 

Unser Ziel ist es, den Heilungsprozess unserer Patienten individuell mit einem geeigneten Portsystem zu unterstützen. Wir können so die medikamentöse Behandlung optimieren und dazu beitragen, dass sich unsere Patienten gut aufgehoben fühlen. Dazu arbeiten wir sehr eng mit allen onkologischen Kliniken der Universität Heidelberg sowie dem Nationalen Tumorzentrum (NCT) in Heidelberg zusammen. Pro Jahr werden im Portzentrum der Chirurgischen Ambulanz über 1.200 Patienten mit einem Portsystem versorgt. Deutschlandweit nimmt das Heidelberger Portzentrum damit einen Spitzenplatz ein.

 

Für die optimierte Patientenversorgung haben wir im Jahr 2011 in Zusammenarbeit mit den onkologischen Kliniken einheitliche Pflegeleitlinien für Portsysteme etabliert. Daneben zählen die Teilnahme an wissenschaftlichen Projekten zur Verbesserung der Materialien und der Komplikationsminimierung sowie Schulungen von Ärzten, Pflegenden und Patienten im Umgang mit dem Portsystemen zu unseren weiteren Aufgabenfeldern.

Dr. med. Roland Hennes
Ärztliche Leitung Portzentrum
Hannes Schwerdt
Pfleger. Leitung Chirurgische Ambulanz
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Portzentrum Sprechstunde

Telefon: 06221 56-6220
Leiter: Dr. med. R. Hennes