zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Augenklinik
Kopfklinik (Zentrum)

Hornhaut-Erkrankungen und Hornhaut-Transplantationen

Die Hornhaut (Kornea)

Die Hornhaut ist die äußerste Schicht des Auges, durch die wir sehen und die damit das Fenster zur Welt darstellt. Sie besteht aus einem transparenten Gewebe, welches in verschiedene Schichten eingeteilt ist. Nach Innen dichtet eine einzellige Zellschicht, das Endothel, das Hornhautgewebe ab. Darauf folgt das Hornhautstroma welches dem Gewebe Halt und Form gibt. Die äußere Schicht stellt das Epithel dar, das sehr gut von Nerven durchsetzt ist.

Die Hornhaut ist für Schmerzen sehr empfindlich. Die Versorgung mit Nervenfasern ist etwa 40-mal stärker als die der Zahnwurzel und etwa 400-mal dichter als die Haut. Infolgedessen werden Verletzungen als sehr schmerzhaft empfunden.
Die Hornhaut kann als Krankheiten insbesondere entzündliche Veränderungen zeigen, z. B. auch im Rahmen von Herpesvirenerkrankungen. Weitere Erkrankungen schließen so genannte Dystrophien, die in der Regel zu einer Sehrverschlechterung durch Eintrübung der Hornhaut führen. Wölbungsanomalien werden als Keratokonus bezeichnet. Hier verformt sich die Hornhaut spitzbogenförmig, bis sie im Zentrum ausdünnt und vernarbt.

Die Universitätsaugenklinik Heidelberg hat eine Spezialsprechstunde für Hornhauterkrankungen, die sich intensiv mit diesen Erkrankungen befasst.


Hornhaut-Transplantation

Zustand nach Hornhaut-Ttransplantation mit Femtosekundenlaser

Die Universitätsaugenklinik Heidelberg und die Forschungsgruppe Intraokularlinsen und Refraktive Chirurgie sind sehr aktiv auf dem Gebiet der Hornhautchirurgie. Hornhauttrübungen unterschiedlichster Ursache und Keratokonus sind die häufigsten Gründe für eine Hornhaut-Transplantation. Transplantiert wird hierbei menschliches Spendergewebe. Dies wird in der Heidelberger Hornhautbank aufbereitet und aufbewahrt.

Die Operation der Hornhaut-Transplantation erfolgt in der Regel in Narkose unter stationären Bedingungen. Der Aufenthalt im Krankenhaus beläuft sich etwa auf eine Woche. Danach dauert es noch einige Monate bis das Transplantat gut eingewachsen ist. Die Hornhautübertragung ist die erfolgreichste Gewebetransplantation in der Medizin. In der Regel werden über 90 Prozent der Hornhäute gut angenommen. Zur Vorsorge gegen eine Abstoßungsreaktion werden über einen längeren Zeitraum Medikamente gegeben, die die Immunabwehr unterdrücken.

Bei schwierigen Ausgangssituationen, vaskularisierten Hornhäuten oder wiederholten Transplantationen werden so genannte typisierte Hornhäute verwendet um die Abstoßungswahrscheinlichkeit niedrig zu halten.


Operationstechniken bei Hornhaut-Transplantation

Alle gängigen Formen der Hornhautchirurgie werden an der Universitätsaugenklinik Heidelberg durchgeführt. Dazu gehören:

  • Perforierende Hornhaut-Transplantation (Durchgreifende Hornhaut-Verpflanzung)
  • Lamelläre Hornhaut-Transplantation (Schichtweise Hornhautverpflanzung)
  • Korneoskleroplastiken (Hornhaut und Skleratransplantation)
  • Limbustransplantationen
  • Tektonische Hornhaut-Deckungen
  • Amnionmembrandeckungen von Hornhaut-Geschwüren


Neueste Techniken und Studien

Femtosekundenlaser

Zur Hornhaut-Transplantation werden modernste Verfahren und Geräte angewandt. Die Universitäts-Augenklinik gehört zu den ersten Kliniken weltweit, die modernste Lasertechnologien zur Ausschneidung von Spender- und Empfängerhornhaut einsetzt. Bereits im September 2005 wurden die ersten Hornhaut-Transplantationen mittels des Femtosekundenlasers durchgeführt. Mit diesem Verfahren ist eine besonders genaue Anpassung möglich und die Form des Hornhautschnittes kann frei gewählt werden. Zur Zeit werden neben Laborstudien auch klinische Studien zur Verbesserung der OP-Techniken durchgeführt.

Spezialisten

Prof. Dr. med. Gerd. U. Auffarth, FEBO
Leitung Hornhaut-Erkrankungen und Hornhaut-Transplantationen
Ärztlicher Direktor Augenklinik




Terminvereinbarung

Einen Termin für die Hornhautsprechstunde vereinbaren Sie bitte unter:

Tel.: 06221 56-6613
Fax: 06221 56-8253

Privatsprechstunde Prof. Dr. med. Auffahrt
Tel.: 06221 56-6604


Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Spezialisten


Prof. Dr. med. Gerd. U. Auffarth, FEBO


Terminvereinbarung

Privatsprechstunde Prof. Dr. med. Auffarth

Terminvergabe Privatsprechstunde

Hornhautsprechstunde

Tel.: 06221 56-6613

Fax: 06221 56-8253

Adresse und Anreise

Universitäts-Augenklinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg

Opens internal link in current windowzum Anfahrtsplan

Im Notfall

Notfallambulanz/ Pforte der Kopfklinik
24-h-Notdienst
Tel.: 06221 56-6996 oder 56-6999