zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Allgemeine Innere Medizin & Psychosomatik

    Internetbasierte, angeleitete Selbsthilfe für übergewichtige Patienten mit Binge-Eating Störung: eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Behandlungsstudie (INTERBED)


     

    Projektleitung Heidelberg: HC. Friederich, W. Herzog

    Studienzentrale und Biometrie: M. de Zwaan (Psychiatrische Klinik, Erlangen)

    Datenmanagement: KKS Marburg

    Kooperierende Zentren: Bochum, Erlangen, Freiburg, Fribourg, Heidelberg, Tübingen

    Zusammenfassung: Mit der ambulanten Behandlungsstudie soll die Wirksamkeit einer Internet-basierten angeleiteten Selbsthilfe (I-SH) bei übergewichtigen Patienten (BMI zwischen 27 und 40 kg/m²) mit Essanfällen (Binge-Eating Störung) untersucht werden. Die Überprüfung der Wirksamkeit der Internettherapie erfolgt durch den Vergleich zu einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen Einzeltherapie (KVT). Teilnehmer der Studie werden vorab zufällig einem der beiden Therapiearme (KVT, I-SH) zugeteilt (randomisiert, kontrolliertes Studiendesign). Die Behandlung umfasst 20 Sitzungen über vier Monate. Hauptzielkriterium der Studie ist die die Veränderung der Frequenz der Essanfälle durch die Therapien. Die Studie wird an sechs verschiedenen Universitätsklinika durchgeführt, insgesamt sollen  180 Klienten mit Übergewicht und einer Binge Eating Störung eingeschlossen werden.

    Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Informationsbroschüre

    Laufzeit:

     


    Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen