Allgemeine Psychiatrie
Zentrum für Psychosoziale Medizin

Sektion Gerontopsychiatrische Forschung


Gedächtnisambulanz

Die Gedächtnisambulanz des Universitätsklinikums 

Schon seit 14 Jahren bietet die Gedächtnisambulanz der Sektion Gerontopsychiatrie des Universitätsklinikums Heidelberg eine Gedächtnissprechstunde für Patienten mit nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit an. Im Sommer 2003 konnte die Heidelberger Gedächtnisambulanz neu renovierte und patientenfreundlich gestaltete Räume im Westflügel der Psychiatrischen Universitätsklinik beziehen. Die Ambulanz ist Bestandteil der Sektion Gerontopsychiatrie, die vor fast 25 Jahren durch Prof. K. Österreich gegründet wurde und heute von Prof. J. Schröder geleitet wird.

 

Etwa 500 Patienten und ihre Angehörigen suchen die Ambulanz im Jahr auf. Zunächst werden Beschwerden, Probleme und Auffälligkeiten gemeinsam besprochen, dann folgen neuropsychologische Untersuchungen, die Orientierung, sprachliche Fähigkeiten und das Denk- und Erinnerungsvermögen einschließen. Gleichzeitig werden andere Ursachen einer geistigen Leistungsbeeinträchtigung wie z. B. Durchblutungsstörungen des Gehirns, Stoffwechselstörungen oder eine Depression, die allerdings eine Alzheimer-Demenz auch begleiten kann, ausgeschlossen.

 

Unsere Patienten profitieren von langjähriger Erfahrung, interdisziplinärer medizinischer Kooperation und modernen Untersuchungsmethoden.

 

 

Wie gehen Sie vor, wenn Sie die Gedächtnissprechstunde aufsuchen möchten?

Zuerst sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren, der Sie an die Gedächtnisambulanz überweist. Sie können aber auch selbständig den Kontakt zu uns aufsuchen und einen Termin unter folgender Telefonnummer 06221/564446 vereinbaren (täglich von 8.00 - 12.00 Uhr).

 

Für die Sprechstunde wird ein Überweisungsschein des Hausarztes und die Krankenkassen-Chipkarte benötigt. Die Untersuchungen werden in der Regel im Rahmen mehrerer Termine ambulant durchgeführt. Hilfreich ist die Anwesenheit einer Bezugsperson.

 

 

Wer sollte in die Gedächtnisambulanz kommen?

Menschen, bei denen sich Gedächtnisprobleme und andere Störungen der geistigen Funktion bemerkbar machen. Wenn sie zum Beispiel immer wieder 

     

  • Gesprächsinhalte und Termine vergessen 
  •  
  • Personen oder Dinge nicht mehr erkennen oder benennen können 
  •  
  • die Orientierung verlieren

 

 

Warum ist es wichtig, Gedächtnisprobleme frühzeitig abzuklären?

Für Gedächtnisprobleme, Probleme mit der Aufmerksamkeit und oder der Orientierung können verschiedene Grunderkrankungen verantwortlich sein. Stress und Überarbeitung, aber auch psychische Erkrankungen wie Depressionen und körperliche Krankheiten können Ursache sein.

 

Durchblutungsstörungen des Gehirns, epileptische Anfallsleiden, Stoffwechselerkrankungen oder Erkrankungen der Schilddrüse, aber auch Infektionen und Autoimmunkrankheiten oder Tumorerkrankungen können Gedächtnisstörungen auslösen. Diese Krankheiten kann man erfolgreich therapieren.

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen