zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
RadioOnkologie und Strahlentherapie

Intensitätsmodulierte Strahlentherapie: IMRT und VMAT

Bei der IMRT-Technik wird die Dosis durch Bestrahlung mit beliebig vielen kleinen, unregelmäßig geformten Feldern aus vielen verschiedenen Einstrahlrichtungen moduliert. Dies erlaubt den Einsatz einer höheren Strahlendosis innerhalb des Bestrahlungsvolumen bei gleichzeitig  besserem Schutz strahlenempfindlicher Strukturen und kann damit die Heilungschancen für Patienten erhöhen.

 

Die Volumetric Modulated Arc Therapy (VMAT) stellt eine besondere Form der IMRT dar, die wir an zwei Elekta-Linearbeschleunigern durchführen. Während bei der klassischen Step and Shoot-IMRT die Gantry an definierten Stellen immer wieder anhalten muss, rotiert die Gantry bei der VMAT fortwährend über festgelegte Winkelbereiche. Die IMRT ist bereits seit einigen Jahren in Heidelberg zur Standardbestrahlungstechnik für fast alle Tumore geworden.

 

Beim brusterhaltend operierten Mammakarzinom wird die IMRT als VMAT zunehmend zur gleichzeitigen Applikation der häufig nötigen Tumorbettdosisaufsättigung im Rahmen eines simultan integrierten Boostes verwendet. Da-durch wird die Gesamtbehandlungsdauer um bis zu eineinhalb Wochen verkürzt. Dass dies gut verträglich und ohne Risiken ist, konnten wir mit unserer prospektiven, randomisierten MINT-Studie in Heidelberg zeigen. An der multizentrischen HYPOSIB-Studie, die das Verfahren bei der aktuellen Standardtherapie der Hypofraktionierung überprüft, sind wir ebenfalls aktiv beteiligt.

 

Insbesondere bei linksseitigem Brustkrebs ist die Schonung des Herzens  wichtig. Daher bieten wir allen unseren Patientinnen standardmäßig die Bestrahlung in tiefem Atemanhalt (deep inspiration breath hold, DIBH) an. Hierdurch lässt sich der Abstand von Brust und Herz vergrößern und damit die Herzdosis deutlich senken. Die korrekte Reproduzierbarkeit des Atemanhalts wird millimetergenau durch Hautoberflächenmessung mittels 3 Deckenkameras und spezieller Software von VisionRT gewährleistet.

 

Mit Intensitätsmodulierter Strahlentherapie behandeln wir vor allem folgende Indikationen:  

  •  Kopf-Hals-Tumore
  •  Bronchialkarzinom (Lungenkrebs)
  •  Ösophaguskarzinom (Speiseröhrenkrebs)
  •  Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs)
  •  Magenkrebs
  •  Kolorektales Karzinom (Enddarm)
  •  Tumoren im Analbereich
  •  Prostatakarzinom
  •  Sarkome
  •  Mammakarzinom (bei Trichterbrust oder gleichzeitig nötiger Behandlung der Lymphabflusswege)

 

 

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen