zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Informationen für Patienten und Besucher

Intensiv- oder Intermediate Care-Station

In einigen Fällen kann es notwendig sein, dass Sie einen Teil Ihres Krankenhausaufenthalts auf einer Intensiv- oder einer Intermediate Care-Station (IMC) verbringen müssen.

Was versteht man unter einer Intensivstation?

Intensivstationen (Abkürzungen: ITS von Intensivtherapiestation, IPS von Intensivpflegestation) sind für Patienten vorgesehen, die aufgrund ihrer Erkrankung sorgfältig überwacht und beobachtet werden müssen. Deshalb sind solche Stationen im Vergleich zu Allgemeinstationen mit mehr Pflegepersonal besetzt. Ein Großteil der Pflegekräfte hat zusätzlich die zweijährige Fachweiterbildung zur Anästhesie- und Intensivpflege absolviert und ist bestens geschult, was den Umgang mit intensivpflichtigen Patienten anbelangt.

Wichtigste Maßnahmen auf einer Intensivstation sind die Herz- und Kreislaufüberwachung, bei der Sie an einen Monitor angeschlossen werden, der regelmäßig Herzschlag, Blutdruck, Herzrhythmus, Temperatur und Sauerstoffgehalt im Blut misst. Weiterhin zählen die Überwachung der Atmung oder der künstlichen Beatmung sowie ein intensives Atemtraining zur Erhaltung bzw. Verbesserung der Lungenfunktion zum Aufgabenbereich der Mitarbeiter auf einer Intensivstation.


Was versteht man unter einer Intermediate Care-Station?

Intermediate Care-Stationen (IMC) sind das Bindeglied zwischen der Intensiv- und der Allgemeinstation. Einziger Unterschied zur Intensivstation: Auf IMC-Stationen werden Patienten nicht beatmet.


Welche Patienten werden auf Intensiv- oder IMC-Stationen behandelt?

  • Patienten im Anschluss an besonders aufwendige Operationen (z.B. Organtransplantation, Hirntumor-OP, Magen-Darm-OP etc.)
  • Patienten mit schweren bis lebensbedrohlichen Krankheiten oder Verletzungen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Vergiftungen, Atemwegserkrankungen mit eingeschränkter Atemfunktion, Herz-Kreislauf-Versagen, Inneren Blutungen, Allergischer Schock etc.)
  • Patienten, die aufgrund zusätzlicher Erkrankungen (z.B. Asthma, Koronare Herzkrankheit, Niereninsuffizienz etc.) oder besonderer Begleitumstände (hohes Alter, Medikamentenunverträglichkeit) nach einer Operation etc. sorgfältig überwacht und beobachtet werden müssen.


Was müssen Sie bzw. Ihre Angehörigen während der Zeit auf der Intensiv- oder IMC-Stationen beachten?

  • Mobilfunktelefone sind nicht auf jeder Intensivstation gestattet. Bitte fragen Sie beim Pflegepersonal nach. Dies gilt auch für die Besuchszeiten, die von Station zu Station unterschiedlich sein können bzw. zwischen Personal und Angehörigen individuell abgesprochen werden.
  • Während des Aufenthaltes auf der IMC- oder Intensivstation benötigen Sie nur sehr wenige private Dinge: Kulturtasche, festsitzende Hausschuhe und Hilfsmittel wie Zahnprothese, Brille oder Hörgerät. Diese Gegenstände sollten am besten von Ihren Angehörigen von Ihrer „Heimatstation“ abgeholt werden.
  • Wenn Sie mehr als einen Tag auf der Intensiv- oder IMC-Station verbringen, ist es möglich, dass das Bett auf Ihrer „Heimatstation“ an einen anderen Patienten vergeben werden muss. Ihre Angehörigen sollten sich entsprechend erkundigen und ev. Ihre privaten Gegenstände (Kleidung, Schuhe) aus Schrank und Nachttisch ausräumen und zusammenpacken.
  • Es ist hilfreich, wenn Sie einen Ansprechpartner benennen, der Auskünfte erhalten soll und der diese dann an die Familienmitglieder weitergibt. Aus rechtlichen Gründen ist es leider nicht möglich, entfernten Verwandten und Bekannten Auskünfte zu erteilen.
  • Enge Bezugspersonen können sich auch telefonisch kurz nach dem Gesundheitszustand des Patienten erkundigen. Um die Anzahl der Anrufe im Rahmen zu halten, bitten wir Sie, sich innerhalb der Familie auf eine Kontaktperson zu verständigen, der anruft. Diese Person sollte dann die Informationen innerhalb der Familie und/ oder des Freundeskreises weitergeben. Sollte keiner der Mitarbeiter das Angehörigentelefon auf der Station abnehmen, so gehen Sie davon aus, dass das Pflegepersonal seine Arbeit im Patientenzimmer nicht unterbrechen kann. Versuchen Sie es bitte später noch einmal.
  • Einige Intensiv- oder IMC-Stationen am Klinikum haben auch eigene Patientenbroschüren oder Flyer mit allen Informationen zum Stationsablauf.

Weitere Informationen zu Intensiv- oder Intermediate-Care-Station finden Sie auf den Seiten der Anästhesiologischen Klinik.

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen