zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Dietmar-Hopp-Stoffwechselzentrum

Diagnostik anhand von klinischen Leitsymptomen

In dieser Rubrik geben wir Ihnen die wichtigsten metabolischen Untersuchungen bei spezifischen klinischen Leitsymptomen an. Bitte beachten Sie, dass diese Leitsymptome auch nicht-metabolische Ursachen haben können, die eine weitere spezifische Diagnostik erfordern.

Eine weitere Hilfestellung, welche metabolischen Differentialdiagnosen bei bestimmten klinischen Präsentationen in Frage kommt, finden Sie unter Opens external link in new windowwww.iembase.org. In dieser Wissensbank sind die relevanten Stoffwechselerkrankungen dargestellt, und sie ermöglicht eine symptombezogene Differentialdiagnostik. Entscheidend für die gute Performance dieser Datenbank ist die Möglichkeit, auch metabolische Befunde in die Patientencharakterisierung mit einzubeziehen. Dadurch kann die Treffgenauigkeit erheblich gesteigert werden.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch telefonisch für eine umfassende Beratung zur Verfügung.

 

 

Primär metabolische Leitsymptome/-konstellationen


Schwere Ketose mit oder ohne Hypoglykämie

Schwere Ketose mit oder ohne Hypoglykämie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren im Plasma (1ml)
  4. Freie Fettsäuren und Ketone im Plasma (1 ml) (möglichst aus Akutsituation, bitte Glukosespiegel und Nüchternzeit angeben!)

Weitere Untersuchungen: Laktat im Plasma (Ihr Labor, Ergebnis bitte mitteilen)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken

 

Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Plasma: Bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand auf Trockeneis

 

 

Ketose, Hypoglykämie, Hepatomegalie

Ketose, Hypoglykämie, Hepatomegalie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren im Plasma (1ml)
  4. Freie Fettsäuren/Ketone im Plasma (1 ml) (möglichst aus Akutsituation, sonst bitte Glukosespiegel und Nüchternzeit angeben!)
  5. Biotinidase im Serum (1 ml)

Weitere Untersuchungen: Laktat im Plasma (Ihr Labor, Ergebnis bitte mitteilen)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  5. Serum: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken

 

Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Plasma: Bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand auf Trockeneis
  5. Serum: Bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand auf Trockeneis

 

 

Hypoketotische Hypoglykämie

Hypoketotische Hypoglykämie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Carnitinstatus und Acylcarnitinprofil im Plasma (2 ml)
  4. Freie Fettsäuren/Ketone im Plasma (1 ml) (möglichst aus Akutsituation, bitte Glukosespiegel und Nüchternzeit angeben!)

Weitere Diagnostik in Hypoglykämie: Laktat im Plasma, Insulin, Wachstumshormon, Cortisol (Ihr Labor, Ergebnisse bitte mitteilen)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken

 

Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Plasma: Bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand auf Trockeneis

 

 

Hyperammonämie

Hyperammonämie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste, Orotsäure und Orotidin, Aminosäuren (quantiativ) im Urin (10 ml Spontanurin)
  2. Aminosäuren im Plasma (1ml)
  3. Acylcarnitinprofil im Trockenblut (Trockenblut-Karte)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  3. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  3. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur

 

 

Primär klinische Leitsymptome/-konstellationen


Floppy infant

Floppy infant

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Gesamtglykosaminoglykane, Vorteste und Oligosaccharide im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil, Biotinidase-Aktivität, alpha-Glucosidase  im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren, Carnitinstatus, überlangkettige Fettsäuren im Plasma (2 ml)

Weitere Diagnostik: CK, Laktat im Plasma (Ihr Labor, Ergebnisse bitte mitteilen), Echokardiographie


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku

 

 

Kardiomyopathie

Kardiomyopathie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste, MPS-Elektrophorese im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil, alpha-Glucosidase  im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren, Carnitinstatus im Plasma (2 ml)
  4. CDG-Diagnostik und Biotiniase-Aktivität im Serum (1 ml)

Weitere Diagnostik: Laktat im Plasma (Ihr Labor, Ergebnis bitte mitteilen)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Serum: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Serum: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku

 

 

Isolierte/unspezifische geistige Behinderung

Isolierte/unspezifische geistige Behinderung

Sollten zusätzlich zu der geistigen Behinderung weitere Symptome vorliegen, sind möglicherweise zusätzliche Untersuchungen sinnvoll. Dazu bitte Rücksprache.

Untersuchungen:

  1. Organische Säuren, MPS-Elektrophorese, Guanidinoverbindungen im Urin (10 ml Spontanurin)
  2. Aminosäuren, Homocystein im Plasma (2ml)
  3. Phenylalanin im mütterlichen Trockenblut (Trockenblut-Karte)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  3. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  3. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur

 

 

Neonatale Krampfanfälle / therapieschwierige Epilepsie

Neonatale Krampfanfälle / therapieschwierige Epilepsie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Gesamtglykosaminoglykane, Vorteste, Oligosaccharide, Sulfocystein, Purine und Pyrimidine, Pipecolinsäure, ASAA, P6C im Urin (10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil und Biotinidase-Aktivität im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren, Homocystein  und überlangkettige Fettsäuren im Plasma (1ml)
  4. Aminosäuren, 5-MTHF, Biogene Amine, Pterine im Liquor (Liquorfraktionen 3 x 0,5 ml)
  5. CDG-Diagnostik im Serum (0,5 ml)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Liquor: (Angabe der Fraktionen unbedingt notwendig! s. Anforderungsbogen Seite 2)
  5. Serum: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Liquor: sofort tieffrieren und Versand auf Trockeneis
  5. Serum: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku

 

 

Akutes Leberversagen

Akutes Leberversagen

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste, Orotsäure und Orotidin, Aminosäuren (quantiativ) im Urin (10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil, Succinylaceton, Galaktosemetabolite und Galaktose-1-Phosphat-Uridyltransferase-Aktivität im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren, überlangkettige Fettsäuren im Plasma (1ml)
  4. CDG-Diagnostik im Serum (0,5 ml)
  5. Für spezifische genetische Diagnostik bitte Rücksprache

Weitere Diagnostik: Laktat, NH3 im Plasma (Ihr Labor, Ergebnisse bitte mitteilen)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Serum: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  5. EDTA-Vollblut (nicht abzentrifugieren!)


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Serum: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  5. Vollblut: Raumtemperatur (vor Kälte und Wärme schützen)

 

 

Cholestatische Hepatopathie

Cholestatische Hepatopathie

Untersuchungen

  1. Organische Säuren, Vorteste, Gallensäuren-Metabolite im Urin (10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil, Succinylaceton, Galaktosemetabolite und Galaktose-1-Phosphat-Uridyltransferase-Aktivität im Trockenblut (Trockenblut-Karte)
  3. Aminosäuren, überlangkettige Fettsäuren, Sterole im Plasma (2ml)
  4. CDG-Diagnostik, Gesamtgallensäuren, Chitotriosidase im Serum (2 ml)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken
  4. Serum: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
  4. Serum: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku

 

 

Atypisches hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)

Atypisches hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)

Untersuchungen:

  1. Organische Säuren im Urin (5-10 ml Spontanurin)
  2. Acylcarnitinprofil im Trockenblut (Trockenblutkarte)
  3. Aminosäuren, Homocystein im Plasma (2 ml)


Materialvorbereitung:

  1. Urin: Konservierung mit 4-6 Tr. Dichlormethan oder bei -20 °C einfrieren
  2. Trockenblutkarte: Zwei Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  3. Plasma: Abzentrifugieren, nur Überstand verschicken


Versand:

  1. Urin: Konserviert bei Umgebungstemperatur, sonst möglichst gefroren
  2. Trockenblutkarte: Umgebungstemperatur
  3. Plasma: Möglichst bis zum Versand bei -20°C lagern, Versand der gefrorenen Probe auf Trockeneis oder mit Kühlakku
Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Adresse

Dietmar-Hopp-Stoffwechselzentrum
Im Neuenheimer Feld 669
69120 Heidelberg

Stoffwechsellabor:
Probenannahme:
06221 56-8276

Notfalltelefon:
06221 56-4002

Neugeborenenscreening:
06221 56-8278/ -8475

Stoffwechselklinik:
06221 56-4002

Anforderungsscheine

Bitte legen Sie folgende Scheine Ihren Proben bei:

Initiates file downloadAnforderungsschein Stoffwechsellabor
Initiates file downloadEinwilligungserklärung gemäß Gendiagnostikgesetz

Das Gendiagnostikgesetz schreibt die schriftliche Einverständniserklärung von Patienten/ Sorgeberechtigten zu bestimmten Untersuchungen (mit * gekennzeichnet) vor.

Initiates file downloadErläuterungen zu den Einzeluntersuchungen
Initiates file downloadPatienteninformation zur Einwilligungserklärung