Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Bereich konservative Orthopädie Schmerztherapie/ Gutachtenambulanz

Prof. Dr. med. Marcus Schiltenwolf

Leiter der konservativen Orthopädie / Schmerztherapie

Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Rheumatologie

Arzt für physikalische Medizin und Rehabilitation
Schmerztherapie, Chirotherapie, Sportmedizin, Handchirugie, Psychotherapie

 


Weiterbildungsberechtigt für Spezielle Schmerztherapie, Physikalische Medizin und Rehabilitation

 

E-Mail Sekretariat: Opens window for sending emailsabine.lueg@med.uni-heidelberg.de

Sprechzeiten nur nach Terminvereinbarung:
Dienstag - Freitag 08:30 - 11:15 Uhr

 

Kontakt:

Sekretariat: Frau Sabine Lueg
Telefon: +49 6221 56-26323
Telefax:  +49 622156-26230
E-Mail: Opens window for sending emailsabine.lueg@med.uni-heidelberg.de

Gutachtenambulanz Prof. Dr. med. Marcus Schiltenwolf

Anmeldung nur über die Kostenträger. Bei Gutachten für Berufsgenossenschaften und Unfallkassen kann Prof. Dr. Schiltenwolf als Gutachter ausgewählt werden.

 

Kontakt:

Sekretariat: Frau Silke Ott
Telefon: +49 6221 56-27310
Telefax:  +49 622156-27300
E-Mail: Opens window for sending emailsilke.ott@med.uni-heidelberg.de

 

 

Schmerz

Schmerzen sind eigentlich eine normale menschliche Empfindung. Wenn akute Schmerzen jedoch andauern, kann daraus eine echte Krankheit entstehen. Unsere Stütz- und Bewegungsorgane zählen zu den Systemen unseres Körpers, die mit am häufigsten von Schmerzen betroffen sind. Wir behandeln Patienten mit Schmerzen in der Hals-Nacken-Region, der Rücken- und Kreuzregion oder nach Wirbelsäulenoperationen, aber auch Bandscheibenerkrankungen und Gelenkschmerzen, die nicht operiert werden sollen, Morbus Sudeck und Patienten mit Schmerzen nach operativen Maßnahmen.

Im Zentrum unseres Behandlungskonzeptes stehen der Patient und seine Bereitschaft, sich aktiv an den Therapieprogrammen zu beteiligen. Medikamente, Spritzen und Massagen spielen dabei meist keine tragende Rolle. Denn der Patient kann mit ärztlicher und therapeutischer Hilfe seinen Gesundheitszustand mit beeinflussen und auch sein Verhalten gegenüber seinen Schmerzen verändern.

Vor Beginn der Schmerztherapie soll sich der Patient unbedingt in der Schmerzambulanz vorstellen.

 

 

Chronische Schmerzen haben meist mehrere Auslöser, d. h. oft stehen körperliche, psychische und/oder soziale Ursachen in einer Wechselbeziehung zueinander. Bei der Diagnostik und Therapie von Schmerzen müssen daher auch das Zusammenspiel und die Folgen mit berücksichtigt werden.

Wir behandeln Menschen mit Rücken- und Nackenschmerzen, andere lokalisierte wie auch weit verbreitete Schmerzen (Fibromyalgie) sowie Schmerzen nach Operationen der Wirbelsäule, der Arme, der Beine oder der Gelenke. Grundlage für unsere Arbeit ist die multimodale Schmerztherapie. Denn es ist unser Ziel, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit unsere Patienten ihr Schmerzleiden positiv beeinflussen, lindern und überwinden können. Dazu kann beispielsweise auch der Entzug von dauerhaft eingenommenen Medikamenten zählen.