Die laryngologische Sprechstunde / Heidelberger StimmZentrum

 

Dr. med. Nikolaus Bosch

 

Facharzt für HNO-Heilkunde

 

Im Neuenheimer Feld 400

(Kopfklinik)
69120 Heidelberg

 

Telefon: 06221 / 56 7238
Fax: 06221 / 56 5302

Opens window for sending emailnikolaus.bosch@med.uni-heidelberg.de

 

 

 

 Dr. med. Antonia Nolte

 

 Assistenzärztin

 

 Im Neuenheimer Feld 400
 (Kopfklinik)
 69120 Heidelberg

 

 Telefon: 06221 / 56 7238
 Fax: 06221 / 56 5302

 

 Opens window for sending emailantonia.nolte@med.uni-heidelberg.de

 

 

Laryngologische Sprechstunde und das Heidelberger StimmZentrum

Für Patienten mit organischen Erkrankungen des Kehlkopfes (insbesondere organische Dysphonien) und der Luftröhre bietet die „Laryngologische Sprechstunde“ des Heidelberger StimmZentrums eine eigene Anlaufstelle. Hier kann in enger Kooperation mit der Abteilung für Phoniatrie eine spezialisierte Sprechstunde für Patienten mit stimmlichen Beschwerden angeboten werden. Eine Opens internal link in current windowTerminvereinbarung und vorangegangene Vorstellung beim Hals-Nasen-Ohren Facharzt ist erwünscht um die Diagnostik und Therapie für den Patienten möglichst effektiv zu gestalten.

 

 

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen funktionellen und organischen Stimmstörungen.

 

Bei organischen Stimmstörungen sind strukturelle Veränderung im Bereich des Kehlkopfs sichtbar. Hierzu zählen beispielsweise Lähmungen, Polypen, Knötchen, Tumoren und Verengungen. Nach ausführlicher Diagnostik kann hier ggf. ein phonochirurgischer Eingriff durchgeführt werden.

 

Bei funktionellen Stimmstörungen zeigt die einfache Untersuchung des Kehlkopfes keine anatomischen Veränderungen. Erst die Stroboskopie und ggf. weiterführende Diagnostik ermöglicht es, einen eventuell fehlerhaften Ablauf der Stimmbildung zu erkennen. In der Mehrzahl der Fälle sind funktionelle Stimmstörungen durch eine Stimmübungsbehandlung (Logopädie) gut zu beeinflussen. Funktionelle Stimmstörungen werden in der Abteilung für Stimm- und Sprachstörungen diagnostiziert und behandelt.

 

 

 

 

 

Erwünschte bzw. benötigte Unterlagen:

 

  • Krankenversichertenkarte
  • Eine vorangegangene HNO-ärztliche Untersuchung, wenn möglich sollten Untersuchungsbefunde von zuvor behandelnden Ärzten in Kopie mitgebracht werden. Hiermit können Doppeluntersuchungen vermieden werden
  • Gesetzlich Krankenversicherte benötigen einen gültigen Überweisungsschein

 

 

Kurzfilm über das Heidelberger Stimmzentrum