zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Allgemein-, Viszeral- & Transplantationschirurgie

Nach der Nierentransplantation

 

Worauf muss ich nach einer Nierentransplantation achten?

Nachdem Sie die Nierentransplantation hinter sich haben, sind Sie für den weiteren Erfolg der Therapie mitverantwortlich. Durch Ihr Engagement kann eine langfristige Gesundheit erhalten bleiben. Ihre Ärzte können Sie dabei unterstützen und beratend helfen.

 

Es ist fundamental wichtig, dass Sie die notwendigen Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems (Immunsuppressiva) einnehmen. Nur so ist es gewährleistet, dass Ihre neue Niere nicht als fremdes Gewebe erkannt und abgestoßen wird. Die Zusammenstellung der notwendigen Immunsuppressiva wird von Ihrem Transplantationsteam individuell für Sie festgelegt.

 

Die wichtigsten Stoffe werden hier aufgeführt:

  • Ciclosporin (Sandimmun) 
  • Tacrolimus (Prograf, Adragraf)
  • Sirolimus (Rapamune) 
  • Cortison
  • Mycophenolat Mofetil (Cellcept)
  • Basiliximab (Simulect)
  • Everolimus (Certican)
  • ATG (Thymoglobulin)

Andere Medikamente - auch pflanzliche - sollten Sie nur nach Rücksprache mit dem Transplantationszentrum einnehmen.

 

Bitte beachten Sie die regelmäßigen ärztlichen Kontrolltermine. Eine kontinuierliche Blutkontrolle ist nach der Transplantation einzuhalten. Bei der Einnahme der oben genannten Medikamente können folgende Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit auftreten.

  • Grüner Star (Glaukom) und Grauer Star (Katarakt) 
  • Zahnfleischwucherung 
  • Bluthochdruck (Hypertonie) 
  • Gewichtszunahme 
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Verschlechterung der Nierenfunktion 
  • Knochenbrüchigkeit (Osteoporose) 
  • Neurologische Probleme 
  • Pilzbefall 
  • Erhöhtes Tumorrisiko (CAVE: Krebsvorsorgeuntersuchungen)

 

Durch die ständigen Kontrollen können neben der Überwachung Ihrer Nierenfunktion auch diese Nebenwirkungen erkannt und optimal geheilt werden. Beim Auftreten von Komplikationen verändern Sie aber bitte nie die Medikamenteneinnahme ohne Absprache mit Ihrem Arzt!

 

Meine Niere wurde transplantiert - wie weiter?

Nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie sich regelmäßig einer Transplantationsnachsorgeuntersuchung unterziehen. Bei der Transplantationsnachsorge führen wir (das Ärzteteam) neben der körperlichen Untersuchung eine Kontrolle der Blutwerte durch. Des Weiteren wird der Medikamentenspiegel für Immunsuppressiva in Ihrem Blut gemessen, um eine optimale Einstellung der Medikamente zu gewährleisten.

 

Die für Sie wichtigen Werte sind nachfolgend aufgelistet: 

  • Blutbild 
  • Blutzucker 
  • Nierenwerte (Kreatinin, Harnstoff)
  • Medikamentenspiegel

 

Nach Abschluss der Transplantation können Sie in Ihren Lebensalltag zurückkehren. Ihr geschwächtes Immunsystem muss aber ihrerseits immer bedacht werden. Achten Sie bei der Arbeit und der Ernährung immer auf die Hygiene. Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit infizierten Kranken. Nehmen Sie Abstand von großen Menschengruppen ohne sich zu isolieren oder zurückzuziehen.

 

Schwangerschaft

Für weibliche Patienten sei gesagt, dass Sie natürlich mit der Betreuung Ihres Transplantationszentrums schwanger werden können. Wir beraten Sie gerne.

 

Urlaub / Reisen

Bei Urlaubsreisen bedenken Sie die hygienischen Standards Ihres Reisezieles. 

 

 

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt

Allgemein-, Viszeral- und
Transplantationschirurgie

Tel.: 06221 56-6110  
Opens window for sending emailE-Mail