Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen

Natürliche Familienplanung

Natürliche Familienplanung - was ist das?

Frauen, die keine hormonellen Verhütungsmittel wünschen, haben wenig alternative Verhütungsmöglichkeiten. Eine Alternative bietet jedoch die moderne Natürliche Familienplanung (NFP). Mit Hilfe der NFP kann durchaus eine ebenso hohe Verhütungssicherheit erreicht werden wie mit hormonellen Verhütungsmitteln, sofern die Paare sich an die Regeln halten.


Bei der NFP beobachtet die Frau genau die Körperzeichen, die sich im Laufe des Zyklus ganz typisch verändern. Dazu zählen die Messung der Körpertemperatur und die Beobachtung des Zervixschleims. Die Kombination dieser beiden Parameter gibt der NFP auch den Namen symptothermale Methode. Wir empfehlen die symptothermale Methode Sensiplan®,  da sie derzeit die sicherste Methode mit dem am besten evaluierten Regelwerk ist. Sensiplan® wurde von der Malteser Arbeitsgruppe NFP in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt NFP (Universitäten Düsseldorf und Heidelberg) entwickelt.

Auch Paare können ihren Kinderwunsch mit Hilfe von NFP aktiver unterstützen, zumal der Eisprung und die fruchtbaren Tage auch bei relativ regelmäßigen Zyklen stärker schwanken als vielfach bekannt ist.

Auch die medizinische Diagnostik und Therapie kann durch die Beobachtung des persönlichen Zyklus und seiner Störungen unterstützt werden. Eine Reihe von Untersuchungsmethoden sind nur dann aussagekräftig, wenn sie zum richtigen Zyklustag durchgeführt werden. Allein die Wahl des richtigen Zeitpunktes für Blutabnahmen, Ultraschalluntersuchung etc. kann falsche Verdachtsdiagnosen - wie Gelbkörperschwäche oder fehlender Eisprung – bereits zu Beginn der Untersuchungen verhindern.


Natürliche Familienplanung - was wir tun?

In dieser Spezialsprechstunde haben Frauen die Möglichkeit, ihren Körper so beobachten zu lernen, dass sie genau über ihren Zyklus Bescheid wissen. So können sie erfahren, wie sie

  • eine Schwangerschaft sicher auf natürlichem Wege verhüten, bzw.
  • die fruchtbaren Tage feststellen, die für den Kinderwunsch am  wichtigsten sind.

Terminvereinbarung

Termintelefon: 06221 56-7934

Zur Behandlung von Kassenpatientinnen benötigen wir eine Überweisung vom behandelnden Frauenarzt oder Hausarzt.


Ansprechpartner und Kontakt

Sektion Natürliche Fertilität bei der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin und der Abteilung Endokrinologie und Fertilitätsstörungen der Universitätsfrauenklinik Heidelberg
Dr. med. Petra Frank-Herrmann, Funktionsoberärztin
Opens window for sending emailE-Mail


Natürliche Familienplanung erlernen

In unserer Sprechstunde zur NFP wird die symptothermale Methode vorgestellt und erläutert. Sie kann zusätzlich zur Sprechstunde auch in Kursen bei ausgebildeten BeraterInnen sowie durch die Lektüre von Büchern und Informationsseiten im Internet erlernt werden. Selbstverständlich werden in unserer Abteilung neben der Einführung in die NFP bei Bedarf auch alle notwendigen gynäkologischen Maßnahmen (z.B. Gynäkologische Untersuchung, Ultraschall, Hormonbestimmungen) durchgeführt.


In folgendem Buch wird in allgemein verständlicher Sprache die Natürliche Familienplanung erklärt:

Natürlich und sicher
Arbeitsgruppe NFP (Hrsg.)
TRIAS-Verlag
17. Auflage, 150 Seiten, Euro 12,95
ISBN 3-431-04003-9

 
Berateradressen
Die Adressen von ausgebildeten Beraterinnen und Beratern für Natürliche Familienplanung in Ihrer Nähe finden Sie über

Malteser Werke
Kalker Hauptstr. 22-24
51103 Köln
Tel.: 0221 9822-591
Fax.: 0221 9822-589


oder über die Opens external link in new windowArbeitsgruppe Natürliche Familienplanung.

Vertiefte Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier oder in diesem Buch:
Raith-Paula E, Frank-Herrmann P, Freundl G, Strowitzki T (2008). Natürliche Familienplanung heute - Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. Springer, Heidelberg


Lehre

Im Rahmen des Medizinstudiengangs HeiCuMed findet regelmäßig eine Vorlesung zu Zyklusdiagnostik und NFP statt. Außerdem steht die Zyklus- und NFP-Sprechstunde für Hospitationen zur Verfügung.


Sektion "Natürliche Fertilität"

Um die wissenschaftlichen Aktivitäten im Bereich der natürlichen Fertilität zu bündeln und zu institutionalisieren, wurde 2004 die Sektion „Natürliche Fertilität“ unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) gegründet.

Ziele der Sektion:

Information und Aufklärung über natürliche Fruchtbarkeit, insbesondere das aktuelle Wissen über die Zeichen des natürlichen Zyklus: Frauen, die ihre Fruchtbarkeit wahrnehmen und individuelle Störungen rechtzeitig bemerken, bauen Ängste ab und werden zu kompetenteren Partnerinnen für ihre Ärzte.
 
Förderung der Kompetenz auf dem Gebiet der Empfängnisverhütung durch Kenntnis der modernen und sicheren Natürlichen Familienplanung.
 
Förderung von „fertility awareness“ bei Kinderwunsch: Oft sind diese Kenntnisse schon ausreichend, um eine Schwangerschaft zu erreichen. Aber selbst dort, wo schließlich weiterreichende Maßnahmen (im Sinne einer künstlichen Befruchtung) zur Anwendung kommen, sind informierte Patientinnen und ihre Partner besser vorbereitet. Erste Pilotstudien zur Integration dieses Konzeptes in die Kinderwunschtherapie haben ergeben, dass es sowohl in psychosomatischer als auch in medizinischer Sicht vorteilhaft sein kann, diesen Ansatz der Kinderwunschtherapie vorzuschalten.


 

Ausgewählte Studien

Frank-Herrmann P, Heil J, Gnoth C, Toledo E, Baur S, Pyper C, Jenetzky E, Strowitzki T, Freundl G (2007) The effectiveness of a fertility awareness based method to avoid pregnancy in relation to a couple's sexual behaviour during the fertile time: a prospective longitudinal study. Hum Reprod, 22:1310-1319

 

Gnoth C, Godehardt D, Godehardt E, Frank-Herrmann P, Freundl G (2003) Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility. Hum Reprod 18:1959-66

 

Frank-Herrmann P, Gnoth C, Baur S, Schmoll A, Godehardt D, Strowitzki T, Freundl G (2006) Zyklusverhalten nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva. J Reproduktionsmed Endokrinol, 1,54-57

 

Freundl G, Godehardt E, Kern PA, Frank-Herrmann P., Koubenec HJ, Gnoth C (2003b) Estimated maximum failure rates of cycle monitors using daily conception probabilities in the menstrual cycle. Hum Reprod, 18, 2628-2633.

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Ansprechpartner

Dr. med. Petra Frank-Herrmann
Opens window for sending emailE-Mail

Termin vereinbaren

Termintelefon:
06221 56-7934


Zur Behandlung von Kassenpatientinnen benötigen wir eine Überweisung vom behandelnden Frauenarzt oder Hausarzt.