zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Kinder- und Jugendmedizin

POL Pädiatrie

 

Seit 1999 gibt es am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Erfahrung mit der Methode POL mit den PJ-Studierenden. In 25 Fällen werden allgemeinpädiatrische, kardiologische, onkologische, neonatologische und neurologische Themen bearbeitet.

 

Seit Februar 2003 wird in der Pädiatrie im modularen Unterricht von HEICUMED unterrichtet. POL ist ein wichtiger Teil des Moduls. Wir halten uns bei der Methode relativ eng an die 7-Jumps (HG Schmidt 1983).

 

 

 

 

Warum gibt es an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin POL?

 

     

  • POL ist ein strukturiertes Herangehen an ein Problem. In diesen Trockenübungen sollen die Studierenden am Fall üben, sich auf ein klinisches Szenario einzustellen und dabei möglichst strukturiert vorzugehen.

     

  • POL ist Erwachsenenbildung: es soll in den Tutorien der Wunsch etwas Lernen zu wollen entstehen und die Lernziele möglichst eigenverantwortlich bearbeitet werden.

     

  • POL-Tutorien fördern Soft Skills wie Informationssuche und -management, Teamarbeit und kommunikative Fertigkeiten.

 

Wie sieht POL an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin aus?

 

Die behandelten Fälle kommen aus den allen Bereichen der Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Die Fälle werden als Papercase mit Röntgenbildern etc. behandelt.

 

Evaluation

In der studentischen Evaluation schneidet POL im Pädiatriemodul gut ab.

In der externen Evaluation schneidet POL im Pädiatriemodul im Vergleich zu anderen Modulen sehr gut ab (ScienceConsult 2003).

 

Ansprechpartner:

Opens window for sending emailDr. med. Thomas Lutz 

Zuletzt aktualisiert: 28.11.2012