zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Patient Blood Management

Weil jeder Tropfen Blut zählt

Als Klinik der Maximalversorgung betreuen wir Patienten auch bei sehr großen, sehr langen und mit großem Blutverlust einhergehenden Operationen. Um die Sicherheit unserer Patienten auch bei solchen Operationen bestmöglich gewährleisten zu können, nutzen wir das Konzept des Opens external link in new windowPatient Blood Management.

 

Unsere Behandlungsstrategie fußt auf drei multidisziplinären Säulen:

  • Optimierung des Erythrozytenvolumens (der Menge an "Rote Blutkörperchen")
  • Minimierung des Blutverlustes und der Blutung, sowie vermehrte Nutzung fremdblutsparender Maßnahmen
  • Optimierung der Anämietoleranz (Anpassung des Körpers an die Anämie)

Diese Maßnahmen greifen sowohl vor (präoperativ), während (intra- oder perioperativ) als auch nach (postoperativ) der Operation.

 

Perioperative Anämiesprechstunde

Die Perioperative Anämiesprechstunde richtet sich an Patienten mit einer Anämie ("Blutarmut"), bei denen eine Operation mit hohem Risiko für die Notwendigkeit einer Transfusion geplant ist. Unser Ziel ist es, die Anämie genauer zu untersuchen, um so den individuellen Optimierungsbedarf und therapeutische Möglichkeiten die Patienten zu ermitteln. Dies soll zu einem verringerten, rationalen Einsatz von Blutkonserven (Transfusion) führen. Für die Optimierung des blutbildenden Systems wird eine Zeitspanne von etwa 2-8 Wochen vor der Operation benötigt.

 

Nach der Anmeldung zur Anämiesprechstunde vereinbaren Sie mit uns einen Termin, an dem wir Ihre Anamnese ("Krankheits-Vorgeschichte") erheben. Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin möglichst folgende Unterlagen für uns mit:

  • Arztbriefe, Vorbefunde insbesondere zur Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Laborbefunde (Hb, Eisenwert, Transferrin, Ferritin)

Außerdem erfolgt eine Untersuchung und Blutentnahme, die im Labor analysiert wird.

 

Anhand dieser Erkenntnisse können wir Empfehlungen aussprechen, wie die Ausgangssituation und das Vorgehen optimiert werden kann. Häufig ist im Rahmen der Behandlung die regelmäßige Gabe von Eisen als Kurzinfusion (intravenöse Eisensubstitution) notwendig. Diese Behandlung dauert etwa 20-30 Minuten.

 

Ihr Team

 

 

 

Dr. med. Christoph Peter, MHBA

Organisierender Oberarzt Orthopädische Klinik

Kontakt

Eine Terminvereinbarung ist über unsere Anästhesie-Sprechstunde in der Chirurgischen Klinik möglich.

Tel.: 06221 56-38888

Opens window for sending emailpatient.blood@med.uni-heidelberg.de

 

Hinweise zur Opens internal link in current windowklinikinternen Anmeldung.

Select languageSelect languageSelect languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Karriere

"Medizin am Abend"

zum Thema Sepsis

Schockraum-Simulationstraining

24. - 26.07.2018

4. Heidelberger Seminar Invasive Notfalltechniken (INTECH)

- advanced -

01.09.2018

Notarztkurs

10. Heidelberger Notarztkurs

16. - 23.09.2018

8. Heidelberger Kasuistikforum

Schmerztherapie & Palliativmedizin

19.09.2018