zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

Master-Studiengang Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft im Gesundheitswesen

Profil des Studiengangs

Der Masterstudiengang versteht sich als forschungsorientiertes akademisches Qualifizierungsprogramm an der Schnittstelle von Medizin, Gesundheitswissenschaften und Gesundheitsversorgung.  Die Studierenden erlernen Probleme der Gesundheitsversorgung zu identifizieren,  vor dem Hintergrund aktueller internationaler wissenschaftlicher Forschung und Methoden zu analysieren sowie neue Versorgungsmodelle zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. So können Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung evidenzbasiert und nachhaltig zu verbessern. Durch seine Interdisziplinarität, Interprofessionalität und die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, trägt der Studiengang zur Professionalisierung und Akademisierung der Gesundheitsberufe bei:

  • Interdisziplinäre Perspektive: Die Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft ist ein Feld, das wissenschaftliche Zugänge und Methoden der Medizin, der Gesundheits- und der Sozialwissenschaften in Hinblick auf Fragen der gesundheitlichen Versorgung anwendungsbezogen zusammenführt.
  • Interprofessionelle Perspektive:  Die Gesundheitsversorgung findet heute in einem komplexen Gesundheitssystem unter Beteiligung ganz unterschiedlicher Berufsgruppen statt. Die Perspektiven der verschiedenen Akteure und Nutzer des Gesundheitswesens sind sowohl für die Identifikation von zu bearbeitenden Fragestellungen und Problembereichen als auch für die Möglichkeiten der Implementierung von theoriegeleiteten Lösungen von zentraler Bedeutung.
  • Verzahnung von Theorie und Praxis: Die systematische inhaltliche Verschränkung von Erkenntnissen und Erfordernissen der Praxis auf der einen und wissenschaftlichen Theorien, Konzepten und Instrumenten auf der anderen Seite ist Grundlage des Studiengangs

Zukünftige Berufsfelder

Aufgrund der komplexen aktuellen Herausforderungen vor denen die deutsche Gesundheitsversorgung steht, haben Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs vielfältige berufliche Perspektiven. Der Studiengang vermittelt einerseits fortgeschrittene Kompetenzen und Kenntnisse der Institutionen, Strukturen und Funktionsweisen des deutschen Gesundheitssystems sowie andererseits fachliche und übergreifende Kompetenzen und Handlungsansätze  für die nachhaltigen Implementierung von Veränderungen, Innovationen und Optimierungen der Gesundheitsversorgung.

 

Zukünftige Tätigkeitsfelder beinhalten beispielsweise
• Wissenschaft und Forschung
• Berufliche Tätigkeit in der Gesundheitsversorgung
• Implementierung und Evaluation gesundheitspolitischer Maßnahmen
• Koordination und Leitung interprofessioneller Zusammenarbeit im Gesundheitswesen
• Schnittstellenmanagement
• Qualitätsförderung und Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung
• Patientensicherheit und Risikomanagement
• Beteiligung an Planung und Umsetzung von Forschungsprojekten in der Praxis
 

Zukünftig Arbeitgeber sind beispielsweise

• Kliniken und Praxen
• Organisationen im Gesundheitswesen (z.B. Ärztekammern, Fachgesellschaften, Krankenkassen,  Selbsthilfegruppen, Pharmaunternehmen)
• Organe der Gesundheitspolitik (z.B. Ministerien)
• Universitäten und Fachhochschulen

 

 

Aufbau des Studiums 

Die Regelstudienzeit für den Master-Studiengang beträgt einschließlich der Prüfungszeiten vier Semester. Für den erfolgreichen Abschluss sind 120 Leistungspunkte (LP/CP) erforderlich. In den ersten Semestern steht die Vertiefung inhaltlicher und metho­discher Grundlagen der Versorgungsforschung und Im­plementierungswissenschaft im Vordergrund. Im zweiten und dritten Semester wird dies durch Wahlpflichtpraktika ergänzt. Abgeschlossen wird das Master-Studium mit der Erstellung einer Masterarbeit.

Das Masterstudium ist modular aufgebaut. Es werden Module zu den folgenden Themen angeboten:

 
Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft
  • Grundlagen der Versorgungsforschung (6 CP)
  • Grundlagen der Implementierungswissenschaft (7 CP)
  • Qualitätsförderung und Evaluation (6 CP)
  • Entwicklung und Veränderung von Organisationen im Gesundheitswesen (8 CP)
Gesundheitssystem
  • Management, BWL, Recht im Gesundheitswesen (6 CP)
  • Gesundheitsökonomische Evaluation (5 CP)
  • Gesundheitssystem (5 CP)
Wissenschaftliche Grundlagen und Methoden
  • Wissenschaftliches Arbeiten (10 CP)
  • Qualitative und quantitative Erhebungs- und Analyse­methoden (10 CP)
Anwendungsfelder der Versorgungsforschung
  • Ringvorlesung (2 CP)
  • Transferprojekt (3 CP)
  • Wahlpflichtpraktikum (12 CP)
  • Schlüsselkompetenzen (10 CP)

Masterarbeit und Kolloquium (30 CP)

 

Modulübersicht Vollzeitstudium

 

 

Zur vergrößerten Ansicht bitte Initiates file downloadhier klicken!

 

Fächerkombinationen

Der Master-Studiengang ist ein Einfach-Studiengang (100%), eine Kombination mit anderen Fächern ist nicht möglich.

 

Gebühren

Für das Masterstudium fallen keine gesonderten Studiengebühren an  (nur der regulären Opens external link in new windowEinschreibe- bzw. Rückmeldegebühren der Universität Heidelberg). 

Select languageSelect language
Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Neue Anschrift

Zum Vergrößern Bild anklicken!

 
Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung
Universitätsklinikum Heidelberg
Marsilius-Arkaden
Turm West
Im Neuenheimer Feld 130.3
69120 Heidelberg
 

Opens external link in new windowAnfahrtsbeschreibung