zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Rekonstruktive Urologie

Wiederherstellung der Organfunktion durch spezielle Operationstechniken

Angeborene Fehlbildungen, Verletzungen oder Tumoroperationen erfordern häufig sogenannte "rekonstruktive Operationstechniken" um Organfunktionen zu normalisieren oder wiederherzustellen. Hierbei kann es sich um plastisch ästhetische Korrekturen handeln, wie bei Fehlbildungen des äußeren Genitale (z.B. Hypospadie), funktionelle Korrekturen wie bei Fehlfunktionen der harnableitenden Wege (z.B. Nierenbeckenabgangsenge) oder Organersatz wie bei Verlust der Harnblase durch Blasenkarzinom.


Rekonstruktive Urologie

Induratio Penis Plastica

Die Induratio Penis Plastica (=IPP), auch Peyronie´s disease genannt, ist eine Erkrankung des Penis, bei der sich im Bereich der Schwellkörperaussenhülle (Tunica albuginea) erst bindegewebige später dann verkalkende Knoten (Plaques) bilden. Diese führen bei einer Erektion zu Einkerbungen des Penis oder zu mehr oder weniger ausgeprägten Penisverkrümmungen (Deviationen), die meist nach oben, seltener zur Seite zeigen. Oft ist dabei die Durchführung eines normalen Geschlechtsverkehrs nicht mehr möglich. Mehr lesen ...