zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

    Prof. Dr. med. Michael Schmitt, MHBA

    Siebeneicher-Stiftungsprofessor für Zelluläre Immuntherapie,
    Leiter der GMP-Core-Facility

    Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie

    Zusatzbezeichnung Klinische Infektiologie

    Master of Health Business Administration (MHBA)

    Sachkundige Person (Qualified Person, QP)

    Stellv. Leiter der Herstellung



    Tel.: 06221 – 56 6614
    Fax: 06221 – 56 5740
    E-Mail: michael.schmitt@med.uni-heidelberg.de

     


     

    Herr Prof. Dr. Schmitt leitet die Good Manufacturing Practice Facility (GMP-Facility), in der Impfstoffe und zelluläre Produkte zur Anwendung am Menschen im Rahmen Klinischer Prüfstudien hergestellt werden. Die Arbeitsgruppe von Herrn Prof. Dr. Schmitt befasst sich mit der Definition und Charakterisierung von T-Lymphozyten, die spezifisch Virus- und Leukämie-/Tumor-Antigene erkennen. Diese Forschung wird translational in die Entwicklung von adoptiven T-Zell-Transfer-Technologien und Vakzinen umgesetzt.

     

     

     

    Studium und Ausbildung

    10/1985                            Beginn der Studien der Humanmedizin und der Orientalistik an der Universität des Saarlandes
    1989Sommersemester an der Universität Tel-Aviv, Tel-Aviv, Israel(Gynä-kologie bei Prof. Dr. C. Sakut)
    1991Elective Student an der Harvard Medical School, Boston, MA, USA (Hematology/Oncology, Prof. Mortimer Greenberg, Mt. Auburn Hospital, Endocrinology/Metabolism, Prof. Gordon C. Weir, Joslin Diabetes Center, Cardiology, Prof. Peter V. Tishler, VAMC Boston)
    05/1992Staatsexamen
    11/1992Promotion zum Dr. med., Dissertation mit dem Thema „Gleichzeitige Bestimmung neuer Parameter des Eisenstoffwechsels und der
    Erythrozytenüberlebenszeit“ (Doktorvater: Prof. Dr. B. Berberich (†))

    Nach oben

    Berufliche Erfahrung

    06/92-
    11/93  
    Arzt im Praktikum (AiP) in der I. Med. Klinik der Universitätskliniken Homburg/Saar (Dir.: Prof. Dr. M. Pfreundschuh)
    01.12.93Approbation zum Arzt
    12/93-
    03/94
    Assistenzarzt in der I. Med. Klinik der Universitätskliniken Homburg /Saar (Dir.: Prof. Dr. M. Pfreundschuh)
    03/94-
    04/95
    Research Fellow in der Abteilung für Experimentelle Onkologie an der Universität Nagasaki (Dir.: Prof. Dr. H. Shiku), Stipendiat des Special Exchange Program SEP des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin
    04/95-
    03/98
    Research Fellow in der II. Med. Klinik (Hämatologie/Onkologie) der Universität Mie, Tsu, Japan (Dir.: Prof. Dr. H. Shiku), Stipendiat des Science and Technology Fellowship Program STF 10 der Europäischen Kommission
    04/98-
    12/08
    Leiter des Tumor-Immunologie-Labors in der Klinik für Innere
    Medizin III des Universitätsklinikums Ulm, (Komm. Ärztl. Dir.: Prof. 
    Dr. L. Bergmann, seit 09/99 Ärztl. Dir.: Prof. Dr. H. Döhner)
    01/04-
    12/08
    Stationsarzt der Stammzell-Transplantationseinheit
    (Leiter des Transplantations-Programms: Prof. Dr. D. Bunjes)
    10/06-
    12/08
    Mitglied des Promotionsausschusses der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm
    12/03Facharzt für Innere Medizin
    03/04Erlangung der Venia legendi für das Fach Innere Medizin
    Thema der Habilitationsschrift: „Identifikation von immunogenen An-tigenen bei der Akuten Myeloischen Leukämie zur Entwicklung einer Tumorvakzine“.
    08/05Erlangung der Venia legendi für das Fach Innere Medizin
    Thema der Habilitationsschrift: „Identifikation von immunogenen An-tigenen bei der Akuten Myeloischen Leukämie zur Entwicklung einer Tumorvakzine“.
    12/06Apl. Professor für Innere Medizin an der Universität Ulm
    01/08Sachkundige Person für Impfstoffherstellung nach §15 AMG
    05/08Gastprofessor an der Medizinischen Universität Lublin, Polen
    07/08Erlangung der Schwerpunktbezeichnung Infektiologie
    05/09Umhabilitation durch die Medizinische Fakultät der Universität Ros-tock für das Fach Innere Medizin
    01/10Master of Business Health Administration (MBHA); Abschluss eines viersemestrigen berufsbegleitenden Studiums an der Universität Nürnberg-Erlangen
    01/09-
    08/11
    Leiter der Klinischen Stammzelltransplantation und Immuntherapie, Oberarzt der Medizinischen Klinik III, Zentrum für Innere Medizin (Ärztl. Dir.: Prof. M. Freund), Universitätsklinikum Rostock
    Seit 01.09.2011W3-Professor für Zelluläre Immuntherapie (Siebeneicher-Stiftungsprofessur) an  der Universität Heidelberg,
    Leiter der Good-Manufacturing-Practice (GMP)-Core-Facility des Universitätsklinikum Heidelberg

    Nach oben

    Stipendien

    • Science and Technology Fellow (STF) der Europäischen Kommission 1996-98
    • Fellow des Special Exchange Program des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin 1994-95
    • Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes 1987-92
    • Stipendiat des Cusanuswerkes 1987-92

    Preise

    • Hans-Jochen Illiger-Gedächtnispreis 2008
    • Feliks-Skubiszewski-Medaille der Medizinischen Universität Lublin 2005
    • Novartis-Preis 1999

    Nach oben

    Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen