zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Gewinner des FOCUS-Schülerwettbewerbs zu Gast am Universitätsklinikum Heidelberg

05.02.2008
Nachwuchsforscherinnen staunten in der Kardiologie bei Live-Herzkatheter-Behandlung

Zwei Gewinnerinnen des bundesweiten FOCUS-Wettbewerbs „Schule macht Zukunft“ 2007 haben bei einem Besuch in der Abteilung Kardiologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg am 18. Januar „Klinik- und Laborluft geschnuppert.“ Die Gymnasiastinnen Sarah Schütz und Isabella Kaszubowski von der St. Ursula-Schule in Hannover hatten gemeinsam mit anderen Schülern für ihr Projekt „Herzschlag: Forschung an Herzmuskelzellen“ den von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft gestifteten Sonderpreis „Naturwissenschaft und Forschung“ erhalten. Neben einem Besuch der Heidelberger Kardiologie können die Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 auch zum Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik 2008“ in Halle (Saale) reisen.

 

Highlight der Führung am Klinikum war eine Herzkatheter-Behandlung, die die Schülerinnen und ihre Betreuer live miterlebten, „vom Arterienanstich über den Kontrastmitteleinlauf bis zur Darstellung der Gefäße“, wie Dr. Tanja Weis, wissenschaftliche Koordinatorin der Abteilung berichtet. Gemeinsam mit Oberarzt PD Dr. Norbert Frey betreute sie die Gruppe. Auch von Kardio-MRT, Chest Pain Unit und den genetischen Forschergruppen im Otto-Meyerhof-Zentrum waren die Nachwuchswissenschaftlerinnen begeistert. Hier konnten sie unter anderem erfahren, dass die Heidelberger Kardiologien im Rahmen des Nationalen Genomforschungsnetzes den molekularen Ursachen der Herzmuskelschwäche auf der Spur sind.

 

Mit eigenen Laborprojekten bereits erfolgreich

 

„Wir interessieren uns besonders für die Übertragung von Grundlagenwissenschaft in die klinische Anwendung“, berichteten Sarah Schütz und Isabella Kaszubowski. Dass sie super in Sachen Forschung sind, haben die FOCUS-Preisträger bereits bewiesen: Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren experimentierten sie in Laboren der Medizinischen Hochschule Hannover und der Tierärztlichen Hochschule Hannover mit der Züchtung von Herzmuskelzellen. Dabei machten sie sich nicht nur mit diversen Labortechniken vertraut, sie setzen sich außerdem mit ethischen Aspekten der auch „Tissue Engeneering“ genannten Gewebezüchtung auseinander.

 

Weitere Informationen zum Projekt der Hannover Schüler unter www.schulemachtzukunft2007-090.de/index.html

 

[Startet den Datei-DownloadFoto in hoher Auflösung anzeigen]

Die Besuchergruppe bei einer Live-Demonstration im Herzkatheterlabor der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg (v. r.): Oberarzt PD Dr. Norbert Frey (Kardiologie), Dr. Thomas Wendt (Explo Heidelberg), Lehrerin Hildegard Apking, Schülerinnen Isabella Kaszubowski und Sarah Schütz (Hannover), Anja Kurio, Technische Assistentin.

 

Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg

 

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail