zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

„Infektionen – Unsichtbare Bedrohungen?!“

26.02.2008
Wie können Pflegende zur Bekämpfung gefährlicher Keime in Kliniken beitragen? / Presseeinladung zum 3. Heidelberger Pflegesymposium der Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege am 6. März

Vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind sie ein Problem: Keime, die die Patienten mitbringen oder mit denen sie sich im Haus infizieren, können zu lebensbedrohenden Infektionen führen. Was können Pflegende dazu beitragen, Infektionen mit multiresistenten Keimen (MRSA), Hepatitis-, Tuberkulose- oder Malariaerregern zu bekämpfen? Wie können Forschungsergebnisse im Pflegealltag umgesetzt werden? Wie schnell lässt sich MRSA bei Risikopatienten nachweisen?

 

Diesen und weiteren aktuellen Fragen rund um das Thema Infektionen im Krankenhaus widmet sich das 3. Heidelberger Pflegesymposium der Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege in Vorträgen und Präsentationen:

 

„Infektionen – Unsichtbare Bedrohungen?!“

am 6. März 2008 von 10 bis 16 Uhr im Hörsaal der Kopfklinik,

Im Neuenheimer Feld 400

 

Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

 

Für die Versorgung von Patienten auf Intensivstationen sind - neben einer fundierten pflegerischen Fachkompetenz - auch grundlegende intensivmedizinische Kenntnisse notwendig. Die Fachweiterbildung der Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg gGmbH vermittelt den bereits berufserfahrenen Teilnehmern aus Universitätsklinikum Heidelberg und externen Kliniken über zwei Jahre hinweg in Theorie- und Praxismodulen die fachlichen Grundlagen einer modernen Anästhesie und Intensivpflege.

 

 

Weitere Informationen zum Symposium:

 

Tobias Aurig

Krankenpfleger Chirurgische Klinik

E-Mail: Tobias.Aurig@med.uni-heidelberg.de

 

Susan Schmettau

Krankenschwester Medizinische Klinik

E-Mail: Susan.Schmettau@med.uni-heidelberg.de

 

Programm sowie Infos zur Fachweiterbildung im Internet:

www.afg-heidelberg.de/index.php?id=7809

 

 

 

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail