Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Wie viel Wurst ist erlaubt, wenn es der Niere schlecht geht?

Nr. 173 / 2013 17.12.2013
Projekt zur Ernährungsberatung am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg mit Förderpreis des Vereins Renniere ausgezeichnet

Altersgerechte Ernährungsschulung: Elvira Bürkel, Diätassistentin am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg, mit einem nierenkranken Patienten.
Bild: Universitätsklinikum Heidelberg.

Wie lernt ein Kind, das auf die Dialyse angewiesen ist, was es essen darf? Welche Süßigkeiten sind erlaubt? Womit darf die Pizza belegt sein? Bisher gibt es kein Lehrmaterial, das speziell auf nierenkranke Kinder und ihre sehr anspruchsvolle Diät abgestimmt ist. Das wollen die Ernährungsberaterinnen Silke Feile und Elvira Bürkel vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg nun ändern. Ihr Ziel ist es, Lernspiele und Material für altersgerechte Ernährungsschulungen zu entwickeln und zu erproben. Der Düsseldorfer Verein „Renniere e.V.“ hat das Projekt jetzt mit dem Förderpreis 2013 ausgezeichnet und steuert 4.000 Euro zur Finanzierung bei.

Bei nierenkranken Kindern sammeln sich Bestandteile aus der Nahrung im Körper an, die bei Gesunden von den Nieren aus dem Blut gefiltert und über den Urin ausgeschieden werden. Die Blutreinigung durch die Dialyse ist bei weitem nicht so wirksam wie die Leistung der Nieren. Besonders Phosphor und Kalium verbleiben im Blut und können zu Knochenerweichung, Gefäßverkalkungen und lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen.


Spiele und kindgerechtes Lernmaterial soll Gespür für richtige Ernährung schulen

Die jungen Patienten müssen sich daher konsequent kalium- und phosphorarm ernähren – das bedeutet wenig Obst, Gemüse und Fleisch, kaum Milch- und keine Vollkornprodukte. Zwar ist das gerade bei den kleineren Kindern vor allem eine Aufgabe für die Eltern. „Aber wir wollen bei den Kindern möglichst früh das Bewusstsein für eine für sie verträgliche und gesunde Ernährung wecken“, erklärt Silke Feile. „Denn spätestens ab der fünften Klasse sind sie auch einmal länger von zu Hause weg, essen in der Schule oder treffen sich mit Freunden. Da ist es für sie wichtig zu wissen, was ihnen schadet und was sie problemlos essen können.“

Außerdem kommt erschwerend hinzu: Die Auflagen an die Ernährung sind nicht immer gleich. Je nach Blutwerten sind sie mehr oder weniger streng und können sich häufig ändern. Für die Schulungen benötigen die Diätassistentinnen daher ein Grundmodell ähnlich der bekannten Ernährungspyramide, das gemeinsam mit den Kindern spielerisch immer wieder neu bestückt werden kann und den Speiseplan der nächsten Wochen veranschaulicht. Ob die Ernährungspyramide später eher eine Ernährungsrakete oder ein Ernährungshaus wird, ist noch offen. „Hauptsache, wir können den Kindern verdeutlichen, welche Lebensmittel die Basis ihrer Ernährung sind, wovon sie nur bestimmte Mengen essen dürfen und welche Dinge besonderen Anlässen vorbehalten sind, wie ein Stück Schokotorte zum Geburtstag“, so Feile, die Eltern auch mit Rezeptsammlungen unterstützt.


Materialsammlung soll auch anderen Kliniken zur Verfügung stehen

Außerdem soll es Spiele für Zuhause geben, eventuell auch für den Rechner. Gestaltung und Ausarbeitung der Ideen übernimmt eine Werbeagentur mit Erfahrung in der Spielentwicklung. „Uns schwebt ein Koffer mit einem Set an Spielen und Materialen vor, den dann auch andere Kliniken anfordern und verwenden können“, erklären die beiden Ernährungsexpertinnen, die in der Sektion Pädiatrische Nephrologie rund 60 Patienten und ihre Eltern betreuen.

Renniere e.V., ein deutschlandweit aktiver Verein zur Unterstützung dialysepflichtiger Kinder, zeichnet mit seinem jährlich vergebenen Förderpreis Vorhaben aus, die betroffenen Kindern das Leben erleichtern und Organspende thematisieren. In diesem Jahr wurde das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro unter drei Projekten aufgeteilt.



Ansprechpartner:
Silke Feile und Elvira Bürkel
Diätassistentinnen am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg
Tel.: 06221 56-39140
Opens window for sending emailE-Mail Silke Feile oder Opens window for sending emailE-Mail Elvira Bürkel

Weitere Informationen:
Opens external link in new windowSektion Pädiatrische Nephrologie

Opens external link in new windowRenniere - Verein zur Unterstützung dialysepflichtiger Kinder

Opens internal link in current windowCampus Report Podcast Januar 2014 "Lernspiele für nierenkranke Kinder"

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail