zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Informationen rund um die Geburt

03.07.2009
Universitäts-Frauenklinik Heidelberg lädt am Samstag, dem 11. Juli 2009, zum Tag der Offenen Tür ein / Beratungszentrum für werdende Eltern präsentiert umfangreiches Angebot

Rund um die Geburt stellen sich den werdenden Eltern viele Fragen: Welche Untersuchungen sind wichtig? Wer berät vor der Geburt? Was muss ich in den ersten Lebenswochen meines Kindes beachten? Umfassende Hilfe und individuelle Betreuung finden junge Eltern in der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg: Am Samstag, dem 11. Juli 2009,  von 10 bis 15 Uhr stellen Geburtshilfeabteilung und Beratungszentrum für werdende Eltern ihr umfangreiches Angebot rund um die Geburt vor und laden zu Führungen durch Schwangerenstation und Kreißsaal ein.

 

Das Heidelberger Perinatalzentrum ist eines der größten Zentren dieser Art in Deutschland; es verfügt neben den Stationen der Geburtshilfe über eine Intensivstation für Neugeborene, in der Frühgeborene ab 23 Wochen Schwangerschaftsdauer und kranke Säuglinge versorgt werden. Die enge Zusammenarbeit der Gynäkologen, Hebammen und Kinderärzte unter einem Dach gewährleistet zusammen mit den Beratungsangeboten für werdende Eltern eine sichere und individuelle Begleitung der Schwangeren und des Kindes bis zur Geburt und darüber hinaus. Die werdenden Mütter honorieren das ganzheitliche Versorgungskonzept aus Hochleistungsmedizin und sanften Methoden: 1460 Frauen haben hier im Jahr 2008 entbunden.

 

Experten informieren in Führungen, Vorträgen und Demonstrationen

 

Das Vortragsprogramm beim Tag der Offenen Tür umspannt wichtige Themen rund um die Geburt und die erste Zeit danach wie „Pränatale Diagnostik – Was, wann wie?“, „Schwangerenvorsorge und Geburtsplanung – Worauf es wirklich ankommt“ oder „Das Baby verstehen“. Der Vortrag „Depressionen und Angststörungen im Wochenbett – ein totgeschwiegenes Thema? “ macht auf psychische Probleme der jungen Mütter und die Angst vor Überforderung aufmerksam.

 

Damit Depressionen oder Ängste nach der Geburt die Beziehung von Mutter und Kind nicht nachhaltig stören, arbeitet die Universitäts-Frauenklinik eng mit dem Zentrum für Psychosoziale Medizin (ZPM) an der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg zusammen: Seit August 2008 gibt es erstmalig in Deutschland eine Peripartal-Station, in der betroffene Frauen gemeinsam von Frauenärzten, Psychiatern und Psychologen betreut werden.

 

Beim Informationstag stellen die Hebammen und Ärzte einen weiteren Schwerpunkt der Heidelberger Frauenklinik vor: die Pränataldiagnostik. Neben der konventionellen Ultraschall-Untersuchung ermöglichen innovative Verfahren der 3D- und 4D-Diagnostik einen genauen Blick auf das ungeborene Kind und seine Körperfunktionen.  

 

Schwangere können die Herztöne ihres Kindes aufzeichnen lassen und „Ultraschall-Schnappschüsse“ mit nach Hause nehmen, außerdem gibt es 3D-Ultraschallbilder zu gewinnen. An einer Saftbar gibt es Vitamine für die ganze Familie; Kaffee und Kuchen sowie ein buntes Kinderprogramm runden den Tag ab.  

 

Der Informationstag findet am 11. Juli 2009 von 10 bis 15 Uhr in der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg, Voßstraße 9, Heidelberg-Bergheim, statt.  

 

Journalisten sind herzlich eingeladen!

 

Programm unter:

www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/frauenklinik/images/Flyer.pdf

 

Kursprogramm der Elternschule:

www.klinikum.uni-heidelberg.de/Perinatalzentrum.102768.0.html

 

Ansprechpartner:

Professor Dr. Christof Sohn

Ärztlicher Direktor der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 79 01 (Sekretariat)

 

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg

Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit 1.600 Betten werden jährlich rund 500.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.100 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. (Stand 12/2008)

 

www.klinikum.uni-heidelberg.de

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

99/2009

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail