zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

„Himmelslicht“ soll trauernde Angehörige trösten

08.07.2009
In der Heidelberger Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wird ein Abschiedsraum für verstorbene Patienten und ihre Familien eingerichtet / Bitte um Spenden für die künstlerische Gestaltung

 

 

[Bild in Druckauflösung]

Der Abschiedsraum in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Was noch fehlt, ist die künstlerische Gestaltung.

Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg.

 

 

Vielen Kindern kann heute durch den medizinischen Fortschritt geholfen werden; doch das Sterben gehört nach wie vor zum Alltag in der Klinik. Um Familien die nötige Ruhe und Zeit für ihre Trauer und einen würdevollen Abschied von ihrem verstorbenen Kind zu geben, hat die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg einen Raum eingerichtet. Für eine Unterstützung der künstlerischen Gestaltung werden nun Spender gesucht.

 

In der Kopfklinik und der Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Heidelberg stehen bereits Abschiedsräume zur Verfügung; in der neuen Kinderklinik, die im Mai 2009 bezogen worden ist, bleiben die verstorbenen Patienten bislang auf der Station, wo Trauer und Abschied nicht ausreichend Raum und Zeit gegeben werden kann.

 

Den neuen Abschiedsraum, der neben der Intensivstation liegt, soll der bekannte Heilbronner Glaskünstler Raphael Seitz gestalten. „Wir haben uns für ihn entschieden, weil sein Konzept den Trauernden das geben kann, was sie in dieser Situation brauchen: Trost und Hoffnung“, erklärt Martina Reiser, die Katholische Klinikseelsorgerin des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, die die Gestaltung des Raums organisiert. „Wir wünschen uns aber auch, dass die Angehörigen hier Kraft finden, diese schwere Zeit zu überstehen.“

 

Kern des Entwurfs von Raphael Seitz sind drei farbig hinterleuchtete Glasbänder auf denen Himmel und Erde zusammentreffen und so dezent auf den Tod hinweisen ohne einer Glaubensrichtung zugeordnet zu werden. Auf einem der Bänder bricht der Horizont auf. In der bunt beleuchteten Glasdecke, einer Glastür und passenden Paravents im Flur greift der Künstler das Himmelsmotiv wieder auf. Abgerundet wird die Ausstattung durch eine schlichte Aufbahrungsbank mit Barke sowie Bänken und Stühlen aus hellem Eichenholz für die Trauernden.

 

Finanziert wird der Abschiedsraum zum Großteil aus Mitteln des Universitätsklinikums. Da diese allein jedoch nicht ausreichen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Jede kleine oder große Spende ist willkommen!

 

Ansprechpartnerin:

Frau Martina Reiser, Katholische Klinikseelsorgerin

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Universitätsklinikum Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 36 59 5

E-Mail: martina.reiser@med.uni-heidelberg.de

 

Spendenkonto:

Sparkasse Heidelberg

Empfänger: Katholische Klinikgemeinde

Bankleitzahl: 672 500 20

Kontonummer: 430 79

Für eine Spendenquittung geben Sie bitte in der Betreffzeile Ihre Adresse an

 

Flyer:

www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/Abschiedsraum-Aufsteller.pdf

www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/Abschiedsraum-Flyer.pdf

 

Weitere Informationen über den Künstler:

www.raphael-seitz.de

 

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg

Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.000 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit 1.600 Betten werden jährlich rund 500.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.100 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. (Stand 12/2008)

 

www.klinikum.uni-heidelberg.de

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

104/2009

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail