zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Telemedizin erhöht Lebensqualität und senkt Krankheitskosten

24.11.2006
Universitätsklinikum Heidelberg vereinbart telemedizinische Betreuung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz mit der AOK Baden Württemberg / Einladung zur Pressekonferenz

Patienten, die an einer chronischen Herzschwäche leiden, brauchen eine komplexe Arzneimitteltherapie. Bei der ambulanten Überwachung dieser Therapie bestehen häufig Defizite, so dass die Patienten in die Klinik aufgenommen werden müssen.

 

Das Universitätsklinikum Heidelberg und die AOK Baden-Württemberg haben jetzt einen richtungsweisenden Vertrag zur telemedizinischen Betreuung von Patienten mit chronischer Herzschwäche geschlossen, der gemeinsam mit niedergelassen Ärzten eine kontinuierliche Überwachung zu Hause gewährleistet. Die Patienten erhalten Messgeräte, die täglich ihren Blutdruck, Puls, Körpergewicht und evt. EKG an ein telemedizinisches Zentrum der Medizinischen Universitätsklinik weiterleiten. Das Zentrum ist rund um die Uhr besetzt ist und spricht bei Bedarf telefonisch Empfehlungen aus oder veranlasst eine Behandlung.

 

Studien der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg haben gezeigt: Die telemedizinische Überwachung verbessert die Lebensqualität der Patienten, vermindert die Zahl der Krankenhauseinweisungen und die Kosten. Die Betreuung bindet den Patienten stärker in die Behandlung ein und wird meist als zusätzlicher Sicherheitsfaktor geschätzt.

 

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz

am 4. Dezember 2006 um 13 Uhr

 

"Telemedizin erhöht Lebensqualität und senkt Krankheitskosten"

 

im Verwaltungsgebäude des Universitätsklinikums Heidelberg, Sitzungszimmer 1, Im Neuenheimer Feld 672.

 

Ihre Ansprechpartner sind:

 

- Professor Dr. Eike Martin, Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg

- Professor Dr. Hugo Katus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pulmologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg

- Bruno Krüger, Geschäftsführer der AOK Rhein-Neckar

- Herzinsuffizienter Patient mit telemedizinischer Überwachung

- Dr. Christian Zugck, Oberarzt, Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pulmologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg

 

Nach der Pressekonferenz findet eine Demonstration der telemedizinischen Datenerhebung und Übertragung des Kooperationspartners der Firma Personal HealthCare Telemedicine Services statt.

 

Bitte teilen Sie auf dem Faxantwortbogen mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden oder an den Presseunterlagen interessiert sind!

 

Parkplätze sind vor dem Verwaltungsgebäude reserviert!

 

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail