zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Universitätsklinikum Heidelberg und Krankenhaus Salem bauen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit aus

22.04.2008
Ab 1. Mai 2008 Kooperation in Gynäkologie und Geburtshilfe / Geburtshilfliches Zentrum in der Villa Menge eröffnet / Tag der Offenen Tür am 3. Mai 2008

Das Universitätsklinikum Heidelberg und das Krankenhaus Salem der Evangelischen Stadtmission werden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiter ausbauen. Ab dem 1. Mai 2008 wird Professor Dr. Christof Sohn, Ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik Heidelberg, in Personalunion die Leitung der Geburtshilfe und Gynäkologie am Krankenhaus Salem übernehmen.

 

Gleichzeitig eröffnet das Krankenhaus Salem sein neues Geburtshilfliches Zentrum in der angrenzenden Villa Menge, die mit Unterstützung der Dietmar-Hopp-Stiftung umgebaut und modernisiert werden konnte. Ziele des Kooperationsvertrages sind eine Erweiterung der Maximalversorgung im Universitätsklinikum Heidelberg sowie die Stärkung der Grund- und Regelversorgung im Krankenhaus Salem.

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit in der Chirurgie als Modell / Krankenhaus Salem gehört zum zertifizierten Brustzentrum

 

„Von dieser Arbeitsteilung, die wir bereits seit einigen Jahren erfolgreich in der Allgemein- und Bauchchirurgie praktizieren, profitieren beide Einrichtungen“, erklärt Professor Dr. J. Rüdiger Siewert, Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Universitäts-Frauenklinik wird sich künftig verstärkt der Behandlung schwerer gynäkologischer Behandlungsfälle, insbesondere großen Tumoroperationen z.B. von Eierstock- oder Gebärmutterkrebs, widmen, während am Krankenhaus Salem kleinere Eingriffe zur Behandlung von Inkontinenz sowie minimal-invasive „Schlüssellloch-Operationen“ vorgenommen werden. Ein weiterer Vorteil für die Patientinnen: Ab 1. Mai wird das Krankenhaus Salem zum zertifizierten Brustzentrum der Universitätsfrauenklinik gehören; damit sind entsprechende Qualitätsstandards gewährleistet. 

 

Auch in der Geburtshilfe soll die Nutzung der aufwendigen Hochleistungsmedizin in der Universitätsfrauenklinik vor allem den Patientinnen und ihren Kindern zugute kommen, die sie besonders benötigen. „Dies betrifft Frauen, die vor der 37. Woche gebären, Mehrlinge erwarten oder Risikofaktoren haben“, erklärt Professor Sohn. Ihnen steht dort die auch für kleinste Frühgeburten gerüstete Kinderstation zur Verfügung. Derzeit werden in der Universitätsfrauenklinik Heidelberg rund 1.600 Kinder jährlich geboren.

 

Das Krankenhaus Salem ist ebenfalls eine traditionell beliebte Entbindungsklinik des Rhein-Neckar-Raums; hier kommen pro Jahr rund 800 Kinder zur Welt. „Vielen Patientinnen schätzen die besondere Atmosphäre unseres kirchlichen Hauses“, erklärt Professor Dr. Helmut Seitz, Ärztlicher Direktor des Krankenhaus Salem. „Künftig können wir unseren werdenden Eltern nicht nur unsere Räume im Obergeschoß des Haupthauses anbieten, sondern auch in der benachbarten Villa Menge, die mit einem geschlossenen Übergang (Brücke) mit dem Zentralbau verbunden ist.“

 

Die sehr wohnlich gestalteten, großzügigen Räume bieten das ideale Ambiente für die ersten Tage nach der Entbindung. „Schwangerschaft und Geburt sind keine Krankheit und müssen deshalb meist nicht in einer Klinikatmosphäre erlebt werden“, so Professor Sohn. 

 

Dietmar-Hopp-Stiftung unterstützt Umbau mit 1,2 Millionen Euro

 

Im Haupthaus sind die drei Kreissäle, die beiden Vorwehenzimmer und die Operationssäle unterbracht. Die Villa Menge, ehemals als Privatvilla des früheren Direktors der Frauenklini Carl Menge (1908-1930) und dann Krankenstation für Innere Medizin in unmittelbarer Nachbarschaft des Krankhaus gelegen, wurde komplett renoviert und bietet ein sehr angenehmes Ambiente für Mutter und Kind.

 

Auf insgesamt 700 Quadratmetern stehen komfortable Einzel- und Doppelzimmer, z.T. auch Familiensuiten, für insgesamt 20 Mütter zur Verfügung. „Durch die großzügige Unterstützung der Dietmar-Hopp-Stiftung von 1,2 Millionen Euro konnten wir den einmaligen Charakter der alten Villa erhalten und gleichzeitig alle Voraussetzungen für eine moderne Geburtshilfe schaffen“, sagt Jürgen Unrath, Geschäftsführer am Krankenhaus Salem. Die Gesamtkosten des Umbaus betragen rund 2,2 Millionen Euro.

 

Zum Qualitätskonzept der Geburtshilfe gehört auch die ständige Verfügbarkeit qualifizierter Ärzte des Universitätsklinikums. Als stellvertretender Leiter wird Dr. Florian Schütz, Oberarzt der Universitätsfrauenklinik, vor Ort sein. Die kinderärztliche Betreuung ist durch eine Kooperation mit der Neugeborenenstation der Universitätskinderklinik unter Leitung von Professor Dr. Johannes  Pöschl gewährleistet. 

 

Am Samstag, dem 3. Mai von 11 bis 16 Uhr, lädt das Krankenhaus Salem die Bevölkerung herzlich zur Besichtigung der Villa Menge und zu einem bunten Rahmenprogramm ein!

 


Kontakt:

 

Professor Dr. Christof Sohn
Geschäftsführender Direktor
Universitäts-Frauenklinik Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 7901 (Sekretariat)
E-Mail: christof.sohn@med.uni-heidelberg.de

 

Dr. Florian Schütz
Oberarzt Universitäts-Frauenklinik Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 37688
E-Mail: florian.schuetz@med.uni-heidelberg.de

 

Jürgen Unrath
Geschäftsführer Krankenhaus Salem gGmbH
Tel.: 06221 / 483 359
E-Mail: juergen.unrath@stadtmission-hd.de

 


[Startet den Datei-DownloadFoto in hoher Auflösung anzeigen]
In einem der neuen Zimmer (von links): Professor Dr. Jörg Rüdiger Siewert (Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikum Heidelberg), Professor Dr. Helmut Seitz (Ärztlicher Direktor des Krankenhaus Salem gGmbH), Dr. Florian Schütz (Universitäts-Frauenklinik Heidelberg), Professor Christof Sohn (Geschäftsführender Direktor der Universitäts-Frauenklinik), Katrin Tönshoff (Dietmar-Hopp-Stiftung) und Jürgen Unrath (Geschäftsführer des Krankenhaus Salem gGmbH).
Foto: Kresin

 


[Startet den Datei-DownloadFoto in hoher Auflösung anzeigen]

Die Villa Menge.
Foto: Kresin

 


Ansprechpartner für Journalisten zur Dietmar-Hopp-Stiftung:

Claus Beckenbach
Pressesprecher
Dietmar-Hopp-Stiftung
Koppertweg 10
69124 Heidelberg
Tel.: 0175 / 72 11110
Fax: 06221 / 715.905
E-Mail: claus.beckenbach@t-online.de

 


Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail