zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmenskommunikation

Auftaktveranstaltung des Schulprojektes „Menschenwürde und Gewalt“ am 26. September 2008 des Interdisziplinären Forums für Biomedizin und Kulturwissenschaften (IFBK)

23.09.2008
-

 

Am Freitag, 26. September, beginnt um 10 Uhr die Auftaktveranstaltung des Schulprojekts Menschenwürde (Phase III) in der Alten Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1. Die Auftaktveranstaltung leitet die dritte Phase des Schulprojekts ein und eröffnet die Projektarbeit in den Seminarkursen. Nach den Themen „Menschenwürdig leben bis zuletzt“ (2006/07) und „Menschenwürde am Lebensbeginn“ (2007/08) steht in diesem Jahr das Thema „Menschenwürde und Gewalt“ im Zentrum.

 

Die am Schulprojekt beteiligten vier Wissenschaftler Dr. Brigitta-Sophie von Wolff-Metternich (Philosophie), Prof. Dr. Michael Anderheiden (Jura), Prof. Dr. Wolfgang Eckart (Medizin) und Prof. Dr. Wilfried Härle (Theologie) sowie der klinische Psychotraumatologe Prof. Dr. Günter Seidler (Psychosomatik) werden mit ihren Vorträgen in die Thematik Menschenwürde und Gewalt einführen und mit den Schülern und Mentoren diskutieren.

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar – doch was bedeutet dieser fundamentale Satz des Deutschen Grundgesetzes für die Menschenwürde im Hinblick auf Gewalt? Wie weit darf staatliche Gewalt reichen? Was besagt der gerechte Frieden? Gibt es einen gerechten Krieg? Welche Folgen haben extreme Gewalteinwirkungen für den Einzelnen? Mit solchen oder ähnlichen Fragen, die aktuelle politische Diskussionen beherrschen, werden sich 120 Schülerinnen und Schüler der Region in diesem Schuljahr in Seminarkursen befassen. Gestaltet werden die Seminarkurse wie in den beiden vergangenen Jahren von einem engagierten Team von Lehrern,  unterstützt von vier Wissenschaftlern und sechzehn Mentoren. Am Schulprojekt sind beteiligt das Kurfürst-Friedrich-Gymnasium Heidelberg, das Lessing-Gymnasium Mannheim, das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim und das Bismarck-Gymnasium Karlsruhe.

 

Das Schulprojekt wird koordiniert vom Interdisziplinären Forum für Biomedizin und Kulturwissenschaften (IFBK) unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Eckart (Medizin) und wurde initiiert von Dr. Peter Gilbert, Direktor des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe, Prof. Dr. Wilfried Härle, Theologe an der Universität Heidelberg, und der Robert-Bosch-Stiftung Stuttgart, die das Projekt seit drei Jahren finanziert. Das Schulprojekt Menschenwürde verfolgt das Ziel, die Auseinandersetzung von Schülern mit der gesellschaftlich äußerst wichtigen Menschenwürdethematik auf einem hohen Niveau zu fördern und dabei zugleich die Kooperation zwischen Schule und Universität zu verbessern.  

 

Journalisten sind herzlich eingeladen!

 

Programm im Internet (PDF):

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/programm_schulprojekt.pdf

 

Weitere Informationen:

Dr. Frank Martin Brunn

Dr. Grit Schwarzkopf

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Interdisziplinäres Forum für Biomedizin und Kulturwissenschaften (IFBK)

Projekt Menschenwürde

- Geschäftsstelle -

Dekanat der Medizinischen Fakultät

Im Neuenheimer Feld 672, 69120 Heidelberg

Tel.: 06221 566825

E-Mail: frank-martin.brunn@wts.uni-heidelberg.de

E-Mail: g.schwarzkopf@uni-heidelberg.de

 

 

Bei Rückfragen von Journalisten:

Dr. Annette Tuffs

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg

und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36

Fax:  06221 / 56 45 44

E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen

Kontakt Medien

Julia Bird
Referentin Pressestelle
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail