Zentrum für Seltene Erkrankungen Heidelberg

Zentrum für Chronischen Singultus

 

Krankheitsbild

Schluckauf (Singultus) ist eine gutartige und selbstlimitierende Erscheinung. Die Auslöser und der physiologische Ablauf eines Singultus als Reflexbogen sind medizinisch gut erforscht, eine ärztliche Hilfe ist im akuten Schluckauf nicht notwendig, darüber hinaus existieren hunderte von Hinweisen für eine schnelle Unterbrechung dieses Phänomens.

Erst bei Rekurrenz oder Persistenz kann der für den Patienten mit hohem Leidensdruck einhergehende Schluckauf ein Hinweis auf eine zugrunde liegende Erkrankung sein. Die Abklärung der möglichen Ursachen, ihre kausale oder zumindest symptomatische Therapie gehört dann in die Hand des erfahrenen Mediziners.


Das Überregionale Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg hat sich bereits vor Jahren dieses komplexen medizinischen Problems angenommen und bietet mit seiner Expertise für Chronifizierungsmechanismen, multimodale Therapieansätze und invasive Techniken eine ärztliche Beratung für betroffene Patienten und behandelnde Kollegen an.

Leistungsspektrum

Das Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin ist eine Sektion der Klinik für Anästhesiologie und bietet für Patienten mit chronischem Singultus im Rahmen ambulanter Vorstellungen:

(1) Beratung zu weiterführenden diagnostischen Schritten
(2) Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieformen
(3) Invasive Techniken
(4) Beratung für Fachkollegen

In unserem Zentrum wurden in einem Zeitraum von fünf Jahren mehr als 300 Patienten mit chronischem Singultus beraten und  behandelt.

 

Mitarbeiter

Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie

  • Priv.-Doz. Dr. med. Jens Keßler
  • Dr. med. Claudia Busch
  • Birgit Noack
  • Tina Kistner
  • Monica Thuc Quyen Do

Kooperationen in Klinik und Forschung

Mitarbeiter der Klinik für Neurochirurgie

  • Dr. med. Rezvan Ahmadi

Mitarbeiter der Klinik für Gastroenterologie

  • Priv.-Doz. Dr. med. Annika Gauss

Mitarbeiter der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik

  • Dr. med. Petra Wagenlechner

Mitarbeiter der Klinik für Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie

  • Prof. Dr. med. Gerd Mikus

Mitarbeiter des Instituts für Anatomie und Zellbiologie

  • Prof. Dr. med. Joachim Kirsch

Mitarbeiter anderer Kliniken

  • Dr. med. Eva Kohse, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Markus W. Hollmann, Department of Anesthesiology, Academic Medical Center Amsterdam, Niederlande

Forschung

Wir führen wissenschaftliche Projekte und klinische Studien durch.

Schwerpunkte sind:

  • Erforschung der Lebensqualität bei Patienten mit chronischem Singultus
  • Sonographisch gestützte Blockaden des Nervus phrenicus im lateralen Halsdreieck
  • Medikamentöse Therapieverfahren
  • Erforschung der Inzidenz und der medizinischen Versorgungsformen

Sprecher 

Priv.-Doz. Dr. med. Jens Keßler, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie

Prof. Dr. med. Prof. h.c. (RCH) Hubert J. Bardenheuer, Leiter des Schmerzzentrums, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie (stellv. Sprecher)

 

Kontakt

Wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen, Opens internal link in current windowklicken Sie hier für mehr Informationen.

 

Sie haben eine andere Frage?

Dann wenden Sie sich bitte an Opens internal link in current windowFrau Dr. Pamela Okun, Koordinatorin des Zentrums für Seltene Erkrankungen Heidelberg.

 

Links

Therapiezentrum Chronischer Singultus
Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin

 

 

 

Print Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen