zurück zur Startseite
Zentrale Tel.: 06221-560

Oncology of the man part I

Malignant tumors of the prostate (prostate cancer)

A multidisciplinary consultation is available for all patients with  prostate cancer. Integrated in this outpatient service are senior faculty members from the departments of Urology, Medical Oncology and Radiation Oncology. All modern treatment methods are available for cancer therapy. more...


Tumors of the urinary tract system

Tumors of renal pelvis, ureter, bladder and urethra

Even the smallest touch of blood in the urine can be a sign of a malignant  tumor of the urinary tract system. The necessary diagnostic investigations detect quite often a malignant tumor of the bladder. Superficial tumors can be controlled by endoscopic procedures (without skin incision) and local chemotherapy (intravesical instillation). The most common treatment for invasive bladder tumor – cancer that has spread into or beyond the muscle layer of the bladder wall – is to remove the bladder. After removing the bladder, urologists must create a new way for the body to store and eliminate urine. Systemic chemotherapy also may be used to help control the disease when cancer cells have deeply invaded the bladder or spread to lymph nodes or other organs. more...

[Translate to English:] Tumore des hinteren Bauchraums

[Translate to English:] Tumore von Nebenniere, Niere, Lymphknoten und Sarkome

Die Tumore des hinteren Bauchraums (Retroperitoneum) können in vielen Varianten auftreten. Es kann sich um kleine nur wenige Zentimeter große Zufallsbefunde handeln oder um große mehrere Kilo schwere Geschwülste, die umgebende Organe infiltrieren und bis in den Vorhof des Herzens vorwachsen können. Interdisziplinäre onkologische Kompetenz und modernste apparative Austattung erlauben ein stadiengerechtes Vorgehen. mehr...


[Translate to English:] Onkologie des Mannes II

[Translate to English:] Bösartige Tumore des Hodens

Der bösartige Hodentumor war vor einigen Jahrzehnten noch die am meisten gefürchtete Erkrankung des jungen Mannes. Mehr als 90% der betroffenen Patienten starben. Heute ermöglichen moderne diagnostische Techniken und die Integration von operativen und medikamentösen Behandlungsverfahren Überlebensraten von 95% und mehr der betroffenen Patienten. mehr...


[Translate to English:] Seltene Tumore des kleinen Beckens

[Translate to English:] Lokalrezidive und Sarkome

Durch das häufige Auftreten von bösartigen Tumoren der Prostata und der Blase gehören Operationen im kleinen Becken zur Kernkompetenz des urologischen Fachgebietes. Dementsprechend ist auch die Behandlung von seltenen Tumoren des kleinen Beckens wie Lokalrezidive, die Blase oder Prostata beteiligen oder Weichteilsarkome ein wichtiger Bestandteil des klinischen Spektrums der Urologischen Uniklinik Heidelberg. Je nach Befund kann die operative Therapie mit einer intraoperativen Strahlentherapie kombiniert werden.  mehr...


[Translate to English:] Kinderurologie

[Translate to English:] Fehlbildungen, Steine und kindliche Tumore

Die Urologie des Kindesalters muß hochspezialisierten Anforderungen gerecht werden. Daher werden an der Universitätsklinik Heidelberg alle kleinen Patienten mit urologischen Erkrankungen interdisziplinär von der Kinderklinik und der Urologischen Klinik gemeinsam behandelt. Dies gilt sowohl für die Diagnostik, die Festlegung des Behandlungsplans als auch für die postoperative Betreuung. Während die Kinder stationär in der Kinderklinik untergebracht sind, werden eventuell notwendige Operationen in der Urologischen Klinik durchgeführt. mehr...


[Translate to English:] Minimal-invasive Chirurgie

[Translate to English:] Endoskopische Operationsverfahren

Diagnostische und therapeutische Verfahren, ohne Schnitt über Spiegelinstrumenten (Endoskopen) durchgeführt, wurden erstmals in kleinem Rahmen im vorletzten Jahrhundert in der Urologie angewendet. Heutzutage kommen an der Urologischen Uniklinik Heidelberg diese minimal-invasiven Techniken für Eingriffe an Nebenniere, Niere, Harnleiter, Blase, Prostata und Harnröhre zum Einsatz.  mehr...


[Translate to English:] Steintherapie

[Translate to English:] ESWL, Endoskopie und offene Operationsverfahren

Die Behandlung der Harnsteine ist zunehmend durch den Einsatz minimal invasiver Verfahren geprägt. Offene Schnittoperationen werden nur mehr in sehr seltenen Situationen angewandt. Heutzutage ist die Steintherapie nicht nur schonender für den Patienten, sondern durch moderne Techniken, wie z.B. die routinemäßige Anwendung flexibler Endoskope in Kombination mit dem Holmium-Laser, deutlich effektiver geworden. Die meisten Patienten mit einem Harnsteinleiden können daher ambulant über die Tagesklinik behandelt werden. mehr...


[Translate to English:] Blasenschwäche

[Translate to English:] Diagnostik und Therapie des unfreiwilligen Urinabgangs

Fast die Hälfte aller Frauen jenseits des 50. Lebensjahres verliert gelegentlich oder häufig unfreiwillig Urin (Harninkontinenz). Bei Männern wird dieses Krankheitsbild dagegen sehr selten beobachtet. In jedem Fall ist vor jeder Behandlung eine sorgfältige und genaue Diagnostik notwendig um die jeweilige Ursache der Harninkontinenz zu bestimmen. Nur dann kann die anschließende medikamentöse oder operative Therapie geplant werden. mehr...


[Translate to English:] Neurourologie

[Translate to English:] Nervale Fehlsteuerung von Blase und Schließmuskel

Schäden des zentralen Nervensystems (z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Querschnittslähmung) oder des peripheren Nervensystems (z.B. Polyneuropathie, Diabetes mellitus) können zu einer fehlerhaften Funktion von Blase und Schließmuskel führen. Die notwendige Diagnostik wird durch die Natur der zugrundeliegenden Läsion bestimmt. Insbesondere bei der sogenannten spastischen Blase muß auch die Funktion von Niere und Harnleiter abgeklärt werden. Moderne an der Urologischen Uniklinik Heidelberg angewendete Therapieverfahren schließen die Einspritzung von Botox in den Blasenmuskel und die Implantation von sogenannten Blasenschrittmachern ein. mehr...


[Translate to English:] Rekonstruktive Urologie

[Translate to English:] Wiederherstellung der Organfunktion durch spezielle Operationstechniken

Angeborene Fehlbildungen, Verletzungen oder Tumoroperationen erfordern häufig sogenannte "rekonstruktive Operationstechniken" um Organfunktionen zu normalisieren oder wiederherzustellen. Hierbei kann es sich um plastisch ästhetische Korrekturen handeln, wie bei Fehlbildungen des äußeren Genitale (z.B. Hypospadie), funktionelle Korrekturen wie bei Fehlfunktionen der harnableitenden Wege (z.B. Nierenbeckenabgangsenge) oder Organersatz wie bei Verlust der Harnblase durch Blasenkarzinom. mehr...